• IT-Karriere:
  • Services:

Soziales Netzwerk

Google+-App läuft nun auch auf dem iPod touch und iPad

Die drei Wochen nach dem Start von Google+ erschienene iPhone-App ist aktualisiert worden und läuft nun auch auf dem iPod touch und dem iPad von Apple. Eine direkte Anpassung an das iPad gab es aber nicht, so dass der Bildschirm nicht voll genutzt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS-Version von Google+
iOS-Version von Google+ (Bild: Google / Apple)

Als Google seine iOS-App für Google+ vorstellte, war das für iPad-Benutzern eine große Enttäuschung, denn die Anwendung lief nicht auf dem Apple-Tablet, auch nicht im iPhone-Modus. Mit der neuen Version der App hat Google dieses Manko nur teilweise aufgehoben.

  • Google+ auf dem iPhone (Bild: Google)
  • Google+ auf dem iPhone - Circle-Übersicht (Bild: Google)
  • Google+-Stream (Bild: Google)
  • Google+ auf dem iPhone - Kommentarfunktion (Bild: Google)
Google+ auf dem iPhone - Circle-Übersicht (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Darmstadt
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die Google+-App läuft nun auch auf dem iPad und dem iPod touch. Zwar gibt es noch immer keine native iPad-App, die die Auflösung des Geräts unterstützt, aber im iPhone-Modus funktioniert sie. Für iPad-Nutzer bleibt es damit in der Regel attraktiver, die Google+-Website direkt im Safari-Browser zu benutzen.

Wie die vorherige Version erlaubt die App das Teilen von Inhalten, ermöglicht den Zugang zum Gruppenchat Huddle und zeigt den aktuellen Nachrichtenstrom an. Fotos können vom iPad nun auch direkt über Google+ verbreitet werden.

Google+ für iOS kann ab sofort über Apples App Store kostenlos herunter geladen werden. Für Android-Nutzer gibt es seit dem Start von Google+ eine native App, allerdings auch hier ohne spezielle Tablet-Unterstützung. Google bietet außerdem eine mobile Google+-Website für Anwender mit webfähigen Geräten an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

Anonymer Nutzer 11. Aug 2011

Software schreibt sich nicht ueber Nacht und nicht von selbst. Andere Netzwerke wie FB...

Yeeeeeeeeha 09. Aug 2011

Es werden verschiedene Techniken benutzt. Z.B. kann die Verbindung nicht von der App...

kronosabada 09. Aug 2011

Also die Google+ iPad App ist ja wohl ein schlechter Scherz. Ich dachte Apple verbietet...

AndyGER 09. Aug 2011

... und der Landscape-Mode wird immer noch nicht unterstützt. Auch sollte es für Google...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /