Abo
  • IT-Karriere:

Oyo II

Thalia kündigt neuen E-Book-Reader an

Altes Gewand, neues Innenleben: Thalia hat den Nachfolger des E-Book-Readers Oyo angekündigt. Der Oyo II hat eine verbesserte Hardwareausstattung. Außerdem will die Buchhandelskette eine Lesesoftware für Smartphones und Tablets veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Oyo II mit E-Book-Shop: E-Books auf Android-Geräten lesen
Oyo II mit E-Book-Shop: E-Books auf Android-Geräten lesen (Bild: Thalia)

Thalia hat einen neuen E-Book-Reader für den Herbst 2011 angekündigt. Zeitgleich will die Buchhandelskette eine eigene Lese-App für Geräte mit dem Betriebssystem Android veröffentlichen.

  • Prozessor, Speicher, Akku: Der Oyo II hat eine bessere Hardwareausstattung (Foto: Thalia)
Prozessor, Speicher, Akku: Der Oyo II hat eine bessere Hardwareausstattung (Foto: Thalia)
Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Ein Jahr nach dem Start des E-Book-Readers Oyo will Thalia den Nachfolger Oyo II auf den Markt bringen. Rein äußerlich unterscheidet sich das Gerät nicht vom Oyo I. Wie dieser hat auch der Oyo II einen 6 Zoll (15,2 cm) großen Bildschirm von Sipix mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln, der 16 Graustufen darstellt. Das Gerät wird über einen Touchscreen und vier Tasten am rechten Gehäuserand bedient.

Die Neuerungen beziehen sich auf die Hardwareausstattung: So bekommt der E-Book-Reader einen leistungsfähigeren Prozessor, mehr Speicher und einen größeren Akku. Der Prozessor hat eine Leistung von 533 MHz - der erste Oyo verfügt über einen 400-MHz-Prozessor. Dadurch soll das Gerät schneller reagieren, was beispielsweise schnelleres Umblättern ermöglicht. Der Speicher wurde von 2 GByte auf 4 GByte verdoppelt, er kann mit einer Micro-SD-Karte um bis zu 32 GByte erweitert werden. Der Akku hat eine Kapazität von 2.200 mAh, was fast doppelt so viel ist wie beim Vorgängerakku.

Texte, Bilder, Musik

Der E-Book-Reader unterstützt die E-Book-Formate ePub, PDF, TXT und HTML. Außerdem stellt er Bilder (JPEG, PNG, BMP) dar und spielt Musik (MP3) ab. Für letzteres gibt es einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss. Dateien werden über eine Micro-USB-Schnittstelle auf den Oyo kopiert. Außerdem hat das Gerät eine WLAN-Schnittstelle (802.11 b/g).

Der neue Oyo, der ebenfalls von Medion gefertigt wird, soll im Herbst auf den Markt kommen. Der Preis soll sich laut Thalia nicht vom ersten Oyo unterscheiden. Das bedeutet, der Oyo II wird rund 140 Euro kosten.

E-Books für Android

Zum Verkaufsstart des neuen E-Book-Readers wird Thalia auch eine Lese-App anbieten, über die Nutzer E-Books auf ihren mobilen Geräte lesen und auf den E-Book-Shop von Thalia zugreifen können. Darüber bietet Thalia derzeit etwa 300.000 E-Books an, davon etwa 90.000 in deutscher Sprache.

Die App wird zunächst für Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystem Android bereitstehen. Versionen für weitere mobile Betriebssysteme, darunter iOS, sollen folgen. Entwickelt wurde die App vom Berliner Unternehmen Textunes, das Thalia gekauft hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

MiniMaus23 10. Dez 2012

Hallo, ich bin vergeblich auf der Suche nach einem E-Reader für meine Mutter. Leider...

BilboNeuling 11. Aug 2011

Danke für die Tipps !

Jonah Ltd. 10. Aug 2011

Das war wohl ein Mißverständnis. Ich meinte: Wer sich ein iOS-Gerät kauft, wird sich...

Jonah Ltd. 10. Aug 2011

Ein Infrarottouchscreen hält überhaupt kein Licht zurück. Und die Größe zählt. Ich will...

Jonah Ltd. 10. Aug 2011

Und der Sony 350 (5") passt dann auch noch in die Hosentasche. Ist allerdings nicht...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


      Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
      Garmin Fenix 6 im Test
      Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

      Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
      Ein Test von Peter Steinlechner

      1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
      2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

        •  /