Antiprotonen

Wissenschaftler entdecken Antimateriegürtel um die Erde

Wissenschaftler haben eine größere Menge Antiprotonen in der Atmosphäre entdeckt. Sie schließen daraus, dass es einen Gürtel aus Antimaterie um die Erde gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Van-Allen-Gürtel: Ring aus Antimaterie um die Erde
Van-Allen-Gürtel: Ring aus Antimaterie um die Erde (Bild: Nasa)

Ein Ring von Antimaterie umgibt offensichtlich die Erde. Ein Experiment an einem russischen Erdbeobachtungssatelliten hat die Antimaterieteilchen im inneren Van-Allen-Gürtel entdeckt.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager (m/w/d) Geschäftskundenprodukte
    htp GmbH, Hannover
  2. Datenschutzkoordinator (m/w/d) - IT
    HSBC, Düsseldorf
Detailsuche

Die Van-Allen-Gürtel sind zwei Torus-förmige Areale aus geladenen Teilchen. Die energiereichen Teilchen stammen vom Sonnenwind und der kosmischen Strahlung. Kollidieren diese Partikel mit Molekülen aus der Atmosphäre, entstehen neue Partikel, die vom Erdmagnetfeld festgehalten werden. Der äußere Gürtel besteht aus leichteren, der innere aus schwereren Teilchen.

Gürtel aus Antiprotonen

Wissenschaftler haben schon vor einiger Zeit die Theorie aufgestellt, dass unter den neu entstandenen Partikeln auch Antimaterieteilchen sind. Dies konnten die Wissenschaftler um Piergiorgio Picozza von der Universität Tor Vergata in Rom bestätigen. Sie hätten einen Gürtel aus Antiprotonen um die Erde entdeckt, schreiben sie in der Ende des Monats erscheinenden Ausgabe des Fachmagazins Astrophysical Journal Letters. Ein Preprint ist auf dem Dokumentenserver Arxiv veröffentlicht worden.

Entdeckt wurden die Antimaterieteilchen von Payload For Antimatter Matter Exploration And Light-Nuclei Astrophysics (Pamela), einem wissenschaftlichen Experiment, das an dem russischen Erdbeobachtungssatelliten Resurs-DK1 sitzt. Resurs-DK1 kreist seit 2006 im inneren Van-Allen-Gürtel über dem Südatlantik um die Erde. Picozza ist der hauptverantwortliche Wissenschaftler des Pamela-Experiments.

Antiprotonen über dem Südatlantik

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In einem Bereich erhöhter Strahlungsaktivität, der sogenannten Südatlantischen Anomalie (South Atlantic Anomaly, SAA) stellte Pamela zwischen Juli 2006 und Dezember 2008 28 Antiprotonen fest. Das Aufkommen der relativ schweren Antipartikel sei mehrere tausend Mal höher als durch normalen Teilchenzerfall, schreiben die Forscher und schlussfolgern, dass es einen Gürtel aus Antiprotonen um die Erde geben müsse, vergleichbar den Van-Allen-Gürteln.

Dieser Gürtel sei die größte Quelle von Antiprotonen in der Nähe der Erde, sagte Alessandro Bruno von der Universität in Bari, einer der Autoren des Aufsatzes der BBC. Kommen Antimaterieteilchen mit Materie in Berührung, werden sie ausgelöscht. Das geschehe vor allem in unteren Schichten der Atmosphäre. In einigen hundert Kilometer Höhe hingegen sei die Verlustrate deutlich geringer, so dass dort mehr Antiprotonen zu finden sein müssten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GodsBoss 17. Apr 2013

Leider liegst du mit deiner Einschätzung daneben. Bei der Frage nach dem Verbleib der...

GodsBoss 17. Apr 2013

Die Evolutionsmechanismen sind Mutation und Selektion. Die sind für Menschen noch genau...

blablub 09. Aug 2011

Der Paritätsoperator ändert nicht den Spin (und auch keine Magentfelder oder allgemein...

fehlermelder 09. Aug 2011

Die Überschrift lautet: im ersten Abschnitt heißt es:



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /