Abo
  • Services:
Anzeige
WASP wird präsentiert
WASP wird präsentiert (Bild: Mike Tassey u. Richard Perkins/Screenshot: Golem.de)

IT-Sicherheit

Hacker-Drohne hört Handy-Gespräche mit

WASP wird präsentiert
WASP wird präsentiert (Bild: Mike Tassey u. Richard Perkins/Screenshot: Golem.de)

Zwei Sicherheitsexperten haben demonstriert, wie die Zukunft des Hackens aussehen könnte: ein unbemanntes Flugzeug, das unbemerkt Handys abhört und WLAN-Daten sammelt - zusammengebaut aus Teilen für wenige Tausend Dollar, die jeder legal erwerben kann.

Unbemerkt von jedem Radar bewegt sich eine Drohne durch die Lüfte. Ein starkes GSM-Signal sorgt dafür, dass Mobiltelefone das Flugobjekt für einen Handymast halten und sich mit ihm verbinden. So kann die Drohne aus sicherer Distanz lauschen und die Telefonate ihrer Opfer an den Angreifer übertragen.

Anzeige

Was klingt wie die neueste High-Tech-Waffe von Militär und Geheimdiensten, ist die Heimarbeit von zwei IT-Sicherheitsexperten. Mike Tassey und Richard Perkins haben die Hacker-Drohne gebaut - nur mit Teilen, die legal im Handel erworben werden können, wie US-Medien berichten. Für den Spion aus der Luft mussten die beiden Berater demnach nur rund 6000 Dollar anlegen. "Dafür benötigt man keinen Doktortitel vom MIT", sagte Perkins im Gespräch mit dem US-Nachrichtensender CNN.

Die Drohne macht sich zunutze, dass sich die meisten Handys automatisch mit dem jeweils stärksten Handysignal verbinden. Weil die Verschlüsselung des nach wie vor verbreiteten GSM-Mobilfunkstandards längst geknackt ist, kann die Drohne Gespräche mithören und aufzeichnen. Zusätzlich kann sie sich auch in offene WLAN-Netzwerke einklinken und deren Internetverkehr mitlesen. Allerdings werden die meisten WLAN-Netzwerke heute verschlüsselt betrieben.

GSM-Schwachstellen lange bekannt

Das Global System for Mobile Communications (GSM) dagegen ist auch heute noch eine der weltweit verbreitetsten Technologien. In Europa und Afrika ist der Mobilfunkstandard noch immer dominant, obwohl darin 20 Jahre alte Schutzmaßnahmen verwendet werden, die längst überholt sind.

Schon Ende vergangenen Jahres zeigte Karsten Nohl, Informatiker an der Universität von Virginia und Kryptografie- und Sicherheitsexperte, wie angreifbar der GSM-Standard ist. Auf dem Jahreskongress des Chaos Computer Club in Berlin demonstrierte er gemeinsam mit einem Fachkollegen, wie leicht sich Handy-Nutzer orten und abhören lassen. Vier Handys und eine kostenlose Software reichten dazu aus, wie sie vor Ort demonstrierten.

Die nun vorgestellte Drohne namens WASP (Wireless Aerial Surveillance Platform) lässt sich zum Glück aber auch zum Guten einsetzen, wie die beiden Erbauer sagen. Behörden könnten die Drohne beispielsweise dazu nutzen, das Mobilfunksignal einer vermissten Person aufzuspüren.


eye home zur Startseite
tommasch11 09. Aug 2011

Das Video stammt wohl von einem Freizeitkapitän auf einer Modeflugzeugschau - also...

burzum 09. Aug 2011

hanswurst2 schrieb viel Blödsinn: Ich bezweifel das Du eine Drone in ~200-300m Höhe oder...

Ernuwieder 08. Aug 2011

Es findet hier ja doch noch ein Freitag statt;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Spheros GmbH, Gilching bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  2. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  3. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40

  4. Re: Ich weiß nicht ob ihr nur reiche Leute kennt

    chithanh | 00:27

  5. Liquivista

    maxule | 00:24


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel