Abo
  • Services:

Gearbox

Borderlands 2 und Salvador der Zwerg

Die Hauptfiguren des ersten Borderlands tauchen in Teil 2 nur noch als NPC auf. Auch sonst soll sich in dem Actionspiel viel tun: Es gibt vollständig neues Kampfgerät - und ein Element, das sowohl die Kampfkraft als auch den Kreditrahmen verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork Borderlands 2
Artwork Borderlands 2 (Bild: 2K Games)

In Borderlands 2 treten Spieler in der Rolle von neuen Helden an - die Protagonisten aus dem ersten Teil sollen nur noch als Nicht-Spieler-Charaktere (NPCs) auftauchen. Eine der neuen Hauptfiguren soll laut einem Bericht von Gematsu.com der Zwerg Salvador sein. Er gehört einer Klasse namens Gunzerker an und kann zwei Waffen egal welcher Art gleichzeitig in seinen kräftigen Fäusten halten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Region Münster
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Gearbox plant weitere Neuerungen in der Fortsetzung: Es soll beispielsweise ein Element namens Eridium geben. Damit sollen sich einerseits die Werte von Waffen verbessern, andererseits dient es als eine Art Währung.

Die dynamisch generierten Schusswaffen des ersten Borderlands will das Entwicklerstudio gegen neue Waffen austauschen. Angeblich soll es Kampfgeräte von mehreren Manufakturen geben, deren Ware sich deutlich in Punkten wie typisches Design und Wirksamkeit unterscheidet. Außerdem soll es deutlich mehr unterschiedliche Gegner geben, und auch die KI der Feinde soll wesentlich aufwendiger sein.

Am Aufbau der Talentbäume der Charaktere soll sich nicht ändern, ebenso wenig wie am Vier-Spieler-Koopmodus. Auch Fahrzeuge soll es wieder geben. Borderlands 2 soll für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC auf den Markt kommen. Einen offiziellen Termin gibt es noch nicht, Ende 2012 erscheint wahrscheinlich. Auf der Gamescom 2011 soll es einen ersten Vorgeschmack geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Anonymouse 08. Aug 2011

1. finde ich lächerlich. Aber jedem das seine 2. Es ist nunmal so gedacht, dass jede...

Scorcher24 08. Aug 2011

Ja, aber nicht spielbar. Und die Minions heissen zwar so, sollen aber Kinder sein...

7hyrael 08. Aug 2011

nur dass die 16vs16 matches dort meist total komische nebeneffekte mitbringen, da es nur...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /