Abo
  • Services:
Anzeige
Radeon Memory: DDR3-Speicherriegel von AMD tauchen auf
(Bild: AMD)

Radeon Memory

DDR3-Speicherriegel von AMD tauchen auf

Erst der AMD-Prozessor, dann die Radeon-Grafikkarte - jetzt der DDR3-Speicherriegel mit AMD-Logo: Der Chiphersteller hofft offenbar auf markentreue Nutzer. Das lassen jetzt in Japan und Kanada aufgetauchte Speicherriegel vermuten.

In Japan sind erste Pakete mit Speicherriegeln mit dem Markennamen Radeon aufgetaucht. Es handelt sich dabei um DDR3-Speicher, der schon seit einigen Wochen auf AMDs Webseite beschrieben wird, allerdings sind die dort genannten Informationen eher spärlich.

Anzeige

Entdeckt wurden die Verkaufsverpackungen von Akiba PC Watch (Impress.co.jp). Sogar Screenshots von CPU-Z sind dort zu sehen. Diesen zufolge wurde zumindest ein Modul bereits in der 16. Woche des Jahres 2011 hergestellt, also etwa Mitte April.

AMD plant insgesamt drei verschiedene Speicherangebote. Die in Japan aufgetauchten Module entsprechen der Entertainment-Serie und sind DDR3-1333 alias PC3-10600 mit 9-9-9er Timings (CL-tRCD-tRP). Des weiteren geplant ist eine Ultrapro-Gaming-Serie (DDR3-1600) mit 11-11-11 als Timing. Daten für die kommende Enterprise-Serie gibt es noch nicht.

Allen gemein ist, dass es nur 2-GByte-Module geben wird.

Die Daten lassen darauf schließen, dass der Einsteig von AMD wohl kaum dazu gedacht ist, eine bedeutende Stellung im Markt zu erreichen. Auch Gewinne werden mit den Modulen nur gering ausfallen. Zumindest sind die Preise von Arbeitsspeichermodulen im Moment sehr niedrig. 1.570 Yen kostet ein 2-GByte-Modul in Japan, umgerechnet sind das etwa 14 Euro ohne Berücksichtigung hiesiger Steuern und Abgaben - vergleichbar mit den Speicherriegeln anderer Markenhersteller.

Module werden in Japan und Kanada angeboten

In dem Shop, in dem die Module entdeckt worden sind, sind sie bereits ausverkauft. Der Händler sagte PC Watch, derzeit sei unklar, wann die nächste Lieferung komme. Interessanterweise sollen die Speicherriegel keine AMD-Garantie haben, möglicherweise sind sie auch seltene Sammlerstücke, und kein echter Marktstart ist geplant. Allerdings werden die Speicherriegel auch in Kanada angeboten, dort zu einem Preis von 10 kanadischen Dollar (CAD), umgerechnet etwa 7 Euro. AMD Deutschland war für eine Nachfrage bisher nicht zu erreichen.

Anwender, die sich mit Hardware auskennen, werden kaum einen Grund finden, sich die Module der Entertainment- oder Ultrapro-Serie mit so wenig Speicherkapazität anzuschaffen. Käufer finden sich wohl eher im Bereich der markentreuen Anwender, die zu ihrer AMD-CPU und der AMD-Grafikkarte auch gleich den passenden Arbeitsspeicher mit AMDs Logo haben möchten. Für den Unternehmensbereich wirken Module mit einer Speicherkapazität 2 GByte doch sehr klein.


eye home zur Startseite
morbidmorgis 09. Aug 2011

Begründung? Ich habe ein reines AMD-System. Läuft super. Was mache ich denn nun verkehrt?

morbidmorgis 08. Aug 2011

Volle Zustimmung. Bleibt noch zu erwähnen, dass die erwähnten Module auf den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe, Köln
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. MAC Mode GmbH & Co. KGaA, Regensburg
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-3%) 33,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 15,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Testgelände

    BMW will in Tschechien autonome Autos erproben

  2. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  3. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  4. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  5. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  6. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  7. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  8. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  9. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  10. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Re: Völlig falsche Test-Methodik bei autonom...

    CopyUndPaste | 08:19

  2. ?????

    hachi | 08:17

  3. Gibt doch schon Militärs die drüber reden...

    GourmetZocker | 08:14

  4. Re: Austauschbare Staubfilter!!11111

    azeu | 08:11

  5. Re: Einfach aufhören

    p4m | 08:08


  1. 07:11

  2. 14:17

  3. 13:34

  4. 12:33

  5. 11:38

  6. 10:34

  7. 08:00

  8. 12:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel