Abo
  • Services:
Anzeige
Dirk Hohndel: "Achtet auf Eure Freiheit!"
Dirk Hohndel: "Achtet auf Eure Freiheit!" (Bild: Desktop Summit 2011)

Dirk Hohndel

"Achtet auf Eure Freiheit!"

Dirk Hohndel: "Achtet auf Eure Freiheit!"
Dirk Hohndel: "Achtet auf Eure Freiheit!" (Bild: Desktop Summit 2011)

In einer Keynote gibt der Intel-Angestellte Dirk Hohndel Tipps für den Umgang mit Firmen. Sein Credo: "Achtet auf Eure Freiheit!". Für die Zusammenarbeit zwischen der Open-Source-Community und Firmen bedarf es seiner Meinung nach eines besonderen Gespürs.

Für eine effektive Zusammenarbeit zwischen Open-Source-Projekten und Unternehmen hat der Intel-Angestellte Dirk Hohndel eine Formal parat: Freedom, Funding, Feedback. Beide könnten auch von einander profitieren, ohne dass die teils unterschiedlichen Ansichten im Weg stehen müssten, sagt er auf dem Desktop Summit 2011 in Berlin.

Anzeige

Denn eines hätten Firmen und Open-Source-Projekte gemeinsam, das auch den Kunden und Anwendern zu Gute komme: den Wettbewerb.

Freedom

Firmen wollten Kontrolle, sagt Hohndel. Sie seien nicht per se bösartig, stellten aber ihre eigenen Interessen in den Vordergrund. Die Interessen der Community seien für sie ebenso sekundär wie Altruismus, Idealismus oder sogar eine gute Idee. Zahlen stünden im Vordergrund, sagt Hohndel. Das mache Firmen aber bis zu einem gewissen Grad vorhersehbar.

Die Open-Source-Community sollte im Umgang mit Firmen unbedingt auf ihre Freiheit achten. Firmen können jederzeit ein Projekt einfach fallenlassen und auf ein anderes setzen. Deshalb sei es wichtig, im Besitz des Codes zu bleiben. Gleichzeitig sollten Projektgründer darauf achten, in ihrem Projekt mit Gleichgesinnten zu arbeiten. Schnell entwickle sich aus einem unzufriedenen Projektmitglied ein Rivale, der im schlimmsten Fall einen Fork gründe.

Feedback

Auch wenn es manchmal mühselig sei, sollten Open-Source-Projekte unbedingt mit Firmen reden. Dabei gelte es auch, offen zuzuhören und auch zwischen den Zielen einzelner Firmen zu differenzieren. Projekte sollten sich überlegen, wie sie Firmen für ihre Projekte einspannen könnten.

Die Community sollte auf ihre Kommunikation achten. Eine vollständige Dokumentation ihres Projekts sei nicht nur ein wichtiger Leitfaden für Anwender, sondern gleichzeitig auch eine Vorstellung der Idee hinter einer Software. Das sei wichtig für Unternehmen, wenn sie entschieden, ob sie Projekte unterstützen wollten. Gleichzeitig diene die Dokumentation auch dazu, den Entwicklern einen Leitfaden für ihre Arbeit zu liefern.

Auch die Kommunikation mit Unternehmen sollten Community-Projekte unbedingt vollständig archivieren. In Firmenstrukturen könne es unter Umständen Wochen dauern, bis eine E-Mail bei der richtigen Person lande oder eine Antwort zurückkomme.

Funding

Firmen, sagt Hohndel, sollten aussichtsreiche und für sie lukrative Projekte fördern. Das reiche von der Bereitstellung von Hardware, etwa für die Treiberentwicklung, über finanzielle Spenden bis hin zur Einstellung von Open-Source-Entwicklern. Er erinnert daran, dass fast achtzig Prozent der Kernel-Entwickler Angestellte von Unternehmen sind. Im Gegenzug profitieren die Firmen von ihrer Präsenz in der Community, die auch potenzielle Kunden sind.

Schließlich sollten Entwickler niemals ihren Idealismus verlieren, aus dem die meisten guten Ideen hervorgingen. Fast alle Projekte - auch große - seien von einem einzigen Entwickler gegründet wurden, sagt Hohndel.

Nicht jedes Feedback ernst nehmen

Einen kleinen Seitenhieb auf die jüngste Kritik von Kernel-Vater Linus Torvalds erlaubte sich Hohndel ebenfalls: "Die Desktop-Entwickler sollen sich nicht an die Kernel-Entwickler wenden, um ihre Meinung über Desktops zu hören. Hört auf die Anwender und lasst sie nicht im Stich."


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 08. Aug 2011

Gnome 3/Ubuntu Unity sind von der usability der letzte Dreck. Langjährige Anwender oder...

bstea 06. Aug 2011

Soso, ein Kernelentwickler ist automat. kein Anwender für Desktops. Intel kann...

cookiedose 06. Aug 2011

Bringt Du mir eine Coke mit, ich sorge noch für Popkorn :).



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Bielefeld
  2. SICK STEGMANN GmbH, Donaueschingen
  3. Gira Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. Re: schnell gelangweilt

    AllDayPiano | 06:15

  2. Re: Geothermie...

    Ach | 05:49

  3. Was ist wenn meine Webseite Https erzwingt?

    GnomeEu | 05:35

  4. Re: Teslas Erfolg

    matzems | 05:12

  5. Re: Ach ja VW, die sind immer noch im Land der Träume

    Hannes84 | 05:09


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel