Abo
  • Services:

Cayuga

Freier Video-Codec VP8 wird schneller

Das WebM-Projekt hat unter dem Codenamen Cayuga eine verbesserte Version seines freien Video-Codecs VP8 veröffentlicht. Das eigentliche VP8-Format wurde nicht verändert, lediglich das SDK enthält Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,
VP8 Cayuga rechnet schneller.
VP8 Cayuga rechnet schneller. (Bild: WebM)

Das VP8 Codec SDK, kurz "libvpx", steht in einer neuen Version mit Codenamen Cayuga zum Download bereit. Die neue Version soll deutlich schneller sein als der Vorgänger Bali. WebM-Produktmanager John Luther verweist auf eigene Benchmarks, in denen Cayuga auf x86-Prozessoren im Modus "Best" rund 11,5 Prozent schneller ist als Bali, im Modus "Good" sogar 21,5 Prozent. Mit einem Geschwindigkeitszuwachs von 22,5 Prozent profitieren Echtzeitanwendungen aber am deutlichsten von den Veränderungen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Lidl Digital, Leingarten

Noch deutlicher fallen die Verbesserungen im Vergleich mit der ersten VP8-Version des WebM-Projekts mit Codenamen Aylesbury aus: Hier liegt der Geschwindigkeitszuwachs laut Luther zwischen 35 und 75 Prozent.

Auf Prozessoren mit einem ARM-Cortex-A9-Kern und der Neon-Erweiterung soll Cayuga bei der Echtzeitkodierung von Telefonie-Inhalten rund 35 Prozent schneller sein als Bali. Bei Multicore-Systemen auf Basis dieser Architektur soll die neue Version 48 Prozent schneller sein. Auf Nvidias Tegra2 soll die neue Version einen Geschwindigkeitsgewinn von 40 Prozent bieten.

Dazu wurde unter anderem die Kontrolle der Datenrate bei der One-Pass-Kompression in Echtzeitanwendungen verbessert. Gleiches gilt für die visuelle Qualität bei variabler Bitrate. Videokonferenzen sollen von Error-Concealment profitieren, das für hohe visuelle Qualität auch bei hohem Paketverlust sorgt. Auf Systemen mit ARM-v6- und -v7-Chips werden nun mehr SIMD-Funktionen genutzt und Cache-Pregetching häufiger verwendet.

Cayuga steht als libvpx 0.9.7 unter code.google.com/p/webm ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...
  2. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  3. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /