Abo
  • Services:

Golem.de guckt

Welt am Draht (auf Englisch)

Die Radio- und TV-Woche vom 8. bis zum 14. August ist zwar etwas schmalbrüstig, aber doch abwechslungsreich: mit Pressesprechern, Vampiren und einem Ausflug ins Ballett. Aber es gibt eine interessante Meldung zu Welt am Draht.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Welt am Draht (auf Englisch)

(Via Perlentaucher.de) Für die Fans von Welt am Draht gibt es eine interessante Meldung: Der Film wurde "restauriert" und tourt derzeit durch die amerikanischen Kinos, parallel dazu wird vermutet, dass 2012 mit einer neu aufgelegten DVD beziehungsweise Blu-Ray zu rechnen ist.

Stellenmarkt
  1. ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, Beckum
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Die Kunst, nicht zu lügen, ohne ehrlich zu sein ist das Thema des Zeitfragen-Features. Pressesprecher ist ein harter Job, wenn es für die Firma schlecht läuft. Aber auch wenn es gut läuft, können immer noch nervige Journalisten kommen, die versuchen, zwischen den Zeilen zu lesen. Trotzdem muss ein Pressesprecher immer freundlich bleiben. Die Sendung lässt Pressesprecher zu Wort kommen und versucht herauszufinden, wie sie ihren Job bewältigen.
(Dradio Kultur, 8.8.2011, 19:30 - 20:00 Uhr)

Vampire aus dem Weltraum. Vampire aus dem Weltraum auf der Jagd nach Blut in London, die deshalb von einer militärischen Einheit gejagt werden. Ja, ist etwas bekloppt, aber Lifeforce - Die tödliche Bedrohung ist doch eine ganz passable SciFi-Horroraction, falls der Zuschauer nicht schlafen kann. Und Patrick Stewart spielt mit.
(Tele 5, 9.8.2011, 3:50 - 6:05 Uhr)

Die Liebe zur Maschine wirkt zuerst wie eine verkappte Provinz-Dokumentation: ein Jugendlicher, der eine alte Dampflok betreut, ein alter Professor, der seit Ewigkeiten an einem Roboter baut und eine Dame, die eine Reise unternimmt - um sich eine Stickmaschine anzuschauen. Doch es geht um drei Fälle von Liebe zur Technik. Ob wir in 40 Jahren auch solch ein Andenken an iPod, Prius und Aibo bewahren werden?
(BR-alpha, 9.8.2011, 21:00 - 21:30 Uhr)

Die Dokumentation Die sieben Sinne der Maschine beschäftigt sich mit modernen "fühlenden" Prothesen und technischen Hilfsmitteln, die kranken oder behinderten Menschen helfen sollen, den Alltag zu bewältigen.
(3Sat, 10.8.2011, 19:30 - 20:00 Uhr)

Feinstaub, BSE, SARS, E10, und die nächste ultimative Bedrohung wird sicherlich schon in den kommenden Monaten durchs Dorf getrieben. Die Minimierung statistisch kaum signifikanter Risiken kostet Millionen, dazu kommt noch die deutsche Vollkasko-Mentalität. Gleichzeitig wird ohne Helm geradelt und eine Antirutschmatte in der Dusche ist selten zu finden. Diesen Widerspruch in der Risikowahrnehmung versucht die Dokumentation Die Angst-Industrie auf den Grund zu gehen.
(Eins Festival, 10.8.2011, 22:30 - 23:15)

Die meisten sind glücklich, wenn sie einen Walzer fehlerfrei auf dem Parkett hinbekommen. Doch auch professionelle Tänzer benötigen neben der Übung gute Vorlagen, um überhaupt Bewegungsabläufe einstudieren zu können. Schon früh wurden deshalb Ballett-Vorführungen gefilmt. Später kamen Lehrvideos auf CD dazu und schließlich wird heute auch mit Motion-Capturing-Verfahren und 3-D-Modellierungen gearbeitet, um letzte Bewegungsdetails zu erfassen. Forschung und Gesellschaft gibt in Der Algorithmus der Chereografie vermittelt einen Überblick zu aktuellen Aufnahmemethoden.
(Dradio Kultur, 11.8.2011, 19:30 - 20:00 Uhr)

Kabel 1 bringt sämtliche "alten" Planet der Affen-Filme am Stück. Seltsamerweise beginnt es aber nicht um 20:15, sondern erst um 21:40 Uhr. Zuerst läuft stattdessen Asterix - Sieg über Cäsar; wir stellen an dieser Stelle keine weiteren Fragen.
(Kabel 1, 11.8.2011, 21:40 - 4:25 Uhr)

Letzte Woche durch die Lappen gerutscht, ist der Start der neuen Staffel der Pixelmacher: Die Sendung vom 5. August (und deren aktuell laufenden Wiederholungen) beschäftigt sich mit dem Wandern, Laufen, Fahren und Reisen in Spielen - und erstaunlicherweise verwenden nicht nur Openworld-Spiele wie GTA reale Geodaten.
In der kommenden Sendung gibt es hingegen ein Interview mit den Machern von Modern Warfare 3.
(ZDFkultur, 12.8.2011, 21:30 - 22:00 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20110808.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 7.8.2011 gegen Mitternacht.)



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

irata 07. Aug 2011

OK, warum sollte man zwei Krimis nicht miteinander vergleichen können? Ein "Vergleich...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /