• IT-Karriere:
  • Services:

Eyeem

Automatische Fotobeschreibung für Android und iOS

Das lästige Verschlagworten von Fotos per Hand soll durch die App Eyeem durch automatische Methoden ergänzt werden. Eyeem für Android und iOS nutzt das GPS, die Uhrzeit und ähnliche Daten, die das Handy von sich aus erfassen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Fotosharing und Kategorisierung mit Eyeem
Fotosharing und Kategorisierung mit Eyeem (Bild: Eyeem)

Eyeem wird in Berlin entwickelt und ist eine Foto-Anwendung, die verschiedene Verfremdungsfilter besitzt, um die Bilder zu verändern. In diesem Punkt ähnelt die Anwendung Instagram und zahlreichen anderen Apps. Eyeem zeigt allerdings die Auswirkung der Filter noch vor der Aufnahme im Display an.

  • Eyeem für iOS - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für iOS - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für iOS - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: EyeEm)
  • Eyeem für iOS - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim

Auch die Weitergabe der Bilder an Flickr und andere Fotodienste ist damit möglich. In diesem Punkt hat Instagram einen gewaltigen Vorsprung errungen. In dieser Woche wurde die Marke von 150 Millionen Bildern übersprungen, die mit der App verteilt wurden.

Eyeem hat gegenüber anderen Apps jedoch zwei Vorteile. Die Verschlagwortung von Bildern ist mühsam und wird deshalb von den meisten Anwendern vernachlässigt. Doch nur so können die Bilder von Dritten leicht gefunden werden. Eyeem nutzt die Sensoren des Handys, um den Aufnahmeort, die Tageszeit und ähnliches in die automatische Stichwortgenerierung einfließen zu lassen. Fehlerhafte Schlagwörter klickt der Anwender einfach weg.

Eyeem kann mit der Funktion "Vibes" (Schwingungen) außerdem dem Anwender Bilder aus den angeschlossenen Fotodiensten heraussuchen, die zu seinen Interessen passen. Dabei bezieht sich das Programm auf die ermittelten Schlagworte. So können Anwender leichter erkennen, welche Bilder in ihrem Umfeld entstanden sind, und ihnen die Motivsuche erleichtern.

Die App ist kostenlos für iOS und Android-Geräte erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  4. 214,90€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /