• IT-Karriere:
  • Services:

Eyeem

Automatische Fotobeschreibung für Android und iOS

Das lästige Verschlagworten von Fotos per Hand soll durch die App Eyeem durch automatische Methoden ergänzt werden. Eyeem für Android und iOS nutzt das GPS, die Uhrzeit und ähnliche Daten, die das Handy von sich aus erfassen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Fotosharing und Kategorisierung mit Eyeem
Fotosharing und Kategorisierung mit Eyeem (Bild: Eyeem)

Eyeem wird in Berlin entwickelt und ist eine Foto-Anwendung, die verschiedene Verfremdungsfilter besitzt, um die Bilder zu verändern. In diesem Punkt ähnelt die Anwendung Instagram und zahlreichen anderen Apps. Eyeem zeigt allerdings die Auswirkung der Filter noch vor der Aufnahme im Display an.

  • Eyeem für iOS - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für iOS - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für iOS - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: EyeEm)
  • Eyeem für iOS - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
  • Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
Eyeem für Android - Fotosharing und Kategorisierung (Bild: Eyeem)
Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried

Auch die Weitergabe der Bilder an Flickr und andere Fotodienste ist damit möglich. In diesem Punkt hat Instagram einen gewaltigen Vorsprung errungen. In dieser Woche wurde die Marke von 150 Millionen Bildern übersprungen, die mit der App verteilt wurden.

Eyeem hat gegenüber anderen Apps jedoch zwei Vorteile. Die Verschlagwortung von Bildern ist mühsam und wird deshalb von den meisten Anwendern vernachlässigt. Doch nur so können die Bilder von Dritten leicht gefunden werden. Eyeem nutzt die Sensoren des Handys, um den Aufnahmeort, die Tageszeit und ähnliches in die automatische Stichwortgenerierung einfließen zu lassen. Fehlerhafte Schlagwörter klickt der Anwender einfach weg.

Eyeem kann mit der Funktion "Vibes" (Schwingungen) außerdem dem Anwender Bilder aus den angeschlossenen Fotodiensten heraussuchen, die zu seinen Interessen passen. Dabei bezieht sich das Programm auf die ermittelten Schlagworte. So können Anwender leichter erkennen, welche Bilder in ihrem Umfeld entstanden sind, und ihnen die Motivsuche erleichtern.

Die App ist kostenlos für iOS und Android-Geräte erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /