Abo
  • Services:

My Social Petwork

Facebook für Hund, Katze, Maus

"Die schönsten Obstkuchen", "Welt der Frau" und "Gracia" sind einige der Zeitschriften, mit denen der deutsche Klambt Verlag gutes Geld verdient. Jetzt wagt er eine Großinvestition im Internet: Mit My Social Petwork, einem sozialen Netzwerk für Tiere.

Artikel veröffentlicht am ,
Mexikanischer Nackthund
Mexikanischer Nackthund (Bild: Tomas Bravo / Reuters)

Nicht alle Innovationen im Internet kommen aus dem Silicon Valley - zur Abwechslung darf es auch mal Speyer sein. Dort hat der mittelständische Klambt Verlag seinen Hauptsitz. Das Unternehmen investiert laut FAZ.net rund 250.000 Euro in ein soziales Netzwerk für Tiere. Es trägt angeblich den Namen My Social Petwork und soll im August 2011 online gehen.

Stellenmarkt
  1. Daiichi Sankyo Deutschland GmbH, München
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Herrchen und Frauchen sollen dort für ihre Haustiere ganz ähnlich wie in Facebook ein Profil anlegen und es mit anderen verknüpfen können. Die Profilbesitzer dürfen Nachrichten austauschen und Fotos oder Videos für die anderen Mitglieder bereitstellen.

Laut FAZ.net gibt auch Verlagsleiter Lars Joachim Rose zu, dass "das Ganze auf den ersten Blick etwas verrückt klingt". Er glaube aber daran, dass die Idee funktionieren könnte. Angeblich haben zwei Hunde, deren Besitzer bei Klambt arbeiten, die Idee für My Social Petwork geliefert: Mops Julius und Chihuahua Mini. Der Verlag hofft bis Jahresende auf 100.000 Anmeldungen, eine Expansion ins Ausland ist denkbar. Geld möchte Klambt erst später mit dem Netzwerk verdienen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

floots 21. Nov 2013

Ich habe mich da am Anfang angemeldet und mit durch alle Höhen und Tiefen gegangen...

hwinkelmann 15. Aug 2011

....ist die Idee. Plattformen für Tierhalter gibt's schon seit Jahren: z.B. - Stadthunde...

matok 05. Aug 2011

Ahahaha, also Petr und Petting haben wirklich was. :D Wobei ich Petwork auch schon ganz...

elgooG 05. Aug 2011

Tablets? Per Touch wird ein (großes) Symbol mit der Pfote angetippt. Das erzeugt dann...

chris109 05. Aug 2011

So etwas gibt es schon von einer kleinen Firma aus Deutschland: http://www.onlefant.com/


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /