Suchmaschine

Google crawlt auch auf Wunsch

Google bietet Websitebetreibern ab sofort die Möglichkeit, URLs für die Aufnahme in den Index der Suchmaschine vorzuschlagen. Google erfasst diese dann in der Regel innerhalb von 24 Stunden.

Artikel veröffentlicht am ,
URLs bei Goolge einreichen
URLs bei Goolge einreichen (Bild: Google)

Wer neue Websites einrichtet oder bestehende verändert, der muss nicht länger darauf hoffen und warten, dass Google diese auch erfasst. Ab sofort ist es möglich, einzelne URLs von Google crawlen zu lassen, was dann in aller Regel innerhalb von 24 Stunden erfolgen soll. Ob die Seiten in den Google-Index aufgenommen werden, entscheidet Google wie gehabt.

Stellenmarkt
  1. Leiter (m/w/d) IT
    FRÄNKISCHE Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG, Königsberg
  2. Technischer Redakteur (m/w/d)
    Schweickert GmbH, Walldorf
Detailsuche

Wer eine URL auf diesem Wege erfassen lassen will, muss diese in den Google-Webmaster-Tools unter "Abruf wie durch Googlebot" eintragen. Ist der Abruf erfolgreich, erscheint anschließend ein Link, mit dem die Seite für den Google-Index vorgeschlagen werden kann. Anschließend kann noch festgelegt werden, ob Google nur diese eine URL prüfen soll oder auch alle anderen URLs, die auf der entsprechenden Seite verlinkt sind.

Außerdem hat Google das Formular zum Hinzufügen von URLs überarbeitet, das künftig Crawl URL heißt. Während es in den Webmaster-Tools nur möglich ist, URLs für die eigenen verifizierten Seiten einzurichten, können über dieses Formular beliebige URLs bei Google eingereicht werden.

Google rät aber davon ab, alle Änderungen über diese Wege zu melden. In der Regel bekomme der Googlebot Änderungen ohnehin schnell mit, so dass sich die zusätzliche Mühe nicht lohne. Zudem begrenzt Google die Zahl an URLs, die auf diesem Weg eingereicht werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

elgooG 04. Aug 2011

Dann sollte man diesen Satz hier umschreiben. :p

a-blau 03. Aug 2011

http://www.google.de/language_tools oder http://translate.google.de...

Scorcher24 03. Aug 2011

Jo, so hab ichs bisher auch gemacht. Oder dafür sorgen dass die URL irgendwo auf Seiten...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /