Suchmaschine

Google crawlt auch auf Wunsch

Google bietet Websitebetreibern ab sofort die Möglichkeit, URLs für die Aufnahme in den Index der Suchmaschine vorzuschlagen. Google erfasst diese dann in der Regel innerhalb von 24 Stunden.

Artikel veröffentlicht am ,
URLs bei Goolge einreichen
URLs bei Goolge einreichen (Bild: Google)

Wer neue Websites einrichtet oder bestehende verändert, der muss nicht länger darauf hoffen und warten, dass Google diese auch erfasst. Ab sofort ist es möglich, einzelne URLs von Google crawlen zu lassen, was dann in aller Regel innerhalb von 24 Stunden erfolgen soll. Ob die Seiten in den Google-Index aufgenommen werden, entscheidet Google wie gehabt.

Stellenmarkt
  1. IT Security Analyst (m/w/d)
    LEONI, Nürnberg
  2. Software Developer / Entwickler (m/w/d) C++
    INIT Group, Karlsruhe
Detailsuche

Wer eine URL auf diesem Wege erfassen lassen will, muss diese in den Google-Webmaster-Tools unter "Abruf wie durch Googlebot" eintragen. Ist der Abruf erfolgreich, erscheint anschließend ein Link, mit dem die Seite für den Google-Index vorgeschlagen werden kann. Anschließend kann noch festgelegt werden, ob Google nur diese eine URL prüfen soll oder auch alle anderen URLs, die auf der entsprechenden Seite verlinkt sind.

Außerdem hat Google das Formular zum Hinzufügen von URLs überarbeitet, das künftig Crawl URL heißt. Während es in den Webmaster-Tools nur möglich ist, URLs für die eigenen verifizierten Seiten einzurichten, können über dieses Formular beliebige URLs bei Google eingereicht werden.

Google rät aber davon ab, alle Änderungen über diese Wege zu melden. In der Regel bekomme der Googlebot Änderungen ohnehin schnell mit, so dass sich die zusätzliche Mühe nicht lohne. Zudem begrenzt Google die Zahl an URLs, die auf diesem Weg eingereicht werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 04. Aug 2011

Dann sollte man diesen Satz hier umschreiben. :p

a-blau 03. Aug 2011

http://www.google.de/language_tools oder http://translate.google.de...

Scorcher24 03. Aug 2011

Jo, so hab ichs bisher auch gemacht. Oder dafür sorgen dass die URL irgendwo auf Seiten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /