Abo
  • Services:

Blackberry Torch 9860

Smartphone von RIM mit 3,7 Zoll großem Touchscreen

Mit dem Blackberry Torch 9860 hat Research In Motion (RIM) eine Variante des Torch-Modells mit größerem Display und ohne Hardwaretastatur vorgestellt. Der Neuling läuft mit Blackberry 7 OS.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry Torch 9860 ohne Tastatur
Blackberry Torch 9860 ohne Tastatur (Bild: RIM)

Das Blackberry Torch 9860 hat einen 3,7 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Auf dem Bildschirm können bis zu 16 Millionen Farben dargestellt werden. Weil das Torch 9860 keine Hardwaretastatur besitzt, müssen Texteingaben über eine Bildschirmtastatur eingegeben werden. Außer über den Touchscreen kann das Smartphone über die zwei typischen Blackberry-Knöpfe und das Trackpad bedient werden. Zudem stehen Tasten zum Akzeptieren oder Ablehnen von Anrufen bereit.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Aenova Group, Marburg

Für eine schnelle Reaktion des Betriebssystems und der Anwendungen hat sich Research In Motion (RIM) für einen Prozessor mit 1,2 GHz entschieden. Die Liquid-Graphics-Technik unterstützt den Prozessor, um flüssige Animationen in Spielen und schnelle Reaktionen in Grafikanwendungen zu erreichen.

  • Blackberry Torch 9860
  • Blackberry Torch 9860
  • Blackberry Torch 9860
  • Blackberry Torch 9860
Blackberry Torch 9860

Eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, Gesichtserkennung, Bildstabilisator sowie Kameralicht steht bereit, um damit Fotos und Videos aufzunehmen. Das Mobiltelefon verfügt über einen RAM-Speicher von 768 MByte und einen internen Speicher von 4 GByte. Weitere Daten lassen sich auf einer bis zu 32 GByte großen Micro-SD-Karte ablegen.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt die vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA. Zudem werden WLAN nach 802.11b/g/n und Bluetooth 2.1 unterstützt. Ein GPS-Empfänger und ein digitaler Kompass sind auch vorhanden.

Das Blackberry Torch 9860 erscheint mit Blackberry 7 OS, womit sich Suchanfragen per Sprache eingeben lassen. Außerdem besitzt die Betriebssystemversion einen verbesserten Browser auf Basis von Webkit. Er soll Webseiten deutlich schneller darstellen als die Vorversion, bietet eine optimierte Zoomfunktion und unterstützt HTML 5 besser. Die Office-Suite Documents To Go von Dataviz liegt als Vollversion bei.

Bei einem Gewicht von 135 Gramm misst das Torch 9860 120 x 62 x 11,5 mm. Im UMTS-Betrieb soll der Akku für eine Sprechzeit von knapp sieben Stunden ausreichen. Ungewöhnlicherweise soll sich die Akkulaufzeit bei Telefonaten im GSM-Netz auf 4,5 Stunden verringern. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku rund 14 Tage durch.

Ende August 2011 soll das Blackberry Torch 9860 auf den Markt kommen. Was das Mobiltelefon dann kosten wird, wollte der Hersteller noch nicht verraten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

elknipso 04. Aug 2011

Das war einmal so. Dieser Status bröckelt gerade immer schneller.

Yeeeeeeeeha 04. Aug 2011

Tja, Apple ist sicher zu RIM gegangen, hat denen die Pistole auf die Brust gesetzt und...

bloodflash 03. Aug 2011

Bei den bisherigen Modellen ist das nur sehr eingeschränkt möglich. Insbesondere die...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /