Blackberry Torch 9860

Smartphone von RIM mit 3,7 Zoll großem Touchscreen

Mit dem Blackberry Torch 9860 hat Research In Motion (RIM) eine Variante des Torch-Modells mit größerem Display und ohne Hardwaretastatur vorgestellt. Der Neuling läuft mit Blackberry 7 OS.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry Torch 9860 ohne Tastatur
Blackberry Torch 9860 ohne Tastatur (Bild: RIM)

Das Blackberry Torch 9860 hat einen 3,7 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Auf dem Bildschirm können bis zu 16 Millionen Farben dargestellt werden. Weil das Torch 9860 keine Hardwaretastatur besitzt, müssen Texteingaben über eine Bildschirmtastatur eingegeben werden. Außer über den Touchscreen kann das Smartphone über die zwei typischen Blackberry-Knöpfe und das Trackpad bedient werden. Zudem stehen Tasten zum Akzeptieren oder Ablehnen von Anrufen bereit.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Digital Solutions Manager (m/w/d)
    P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, München
Detailsuche

Für eine schnelle Reaktion des Betriebssystems und der Anwendungen hat sich Research In Motion (RIM) für einen Prozessor mit 1,2 GHz entschieden. Die Liquid-Graphics-Technik unterstützt den Prozessor, um flüssige Animationen in Spielen und schnelle Reaktionen in Grafikanwendungen zu erreichen.

  • Blackberry Torch 9860
  • Blackberry Torch 9860
  • Blackberry Torch 9860
  • Blackberry Torch 9860
Blackberry Torch 9860

Eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, Gesichtserkennung, Bildstabilisator sowie Kameralicht steht bereit, um damit Fotos und Videos aufzunehmen. Das Mobiltelefon verfügt über einen RAM-Speicher von 768 MByte und einen internen Speicher von 4 GByte. Weitere Daten lassen sich auf einer bis zu 32 GByte großen Micro-SD-Karte ablegen.

Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt die vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA. Zudem werden WLAN nach 802.11b/g/n und Bluetooth 2.1 unterstützt. Ein GPS-Empfänger und ein digitaler Kompass sind auch vorhanden.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Blackberry Torch 9860 erscheint mit Blackberry 7 OS, womit sich Suchanfragen per Sprache eingeben lassen. Außerdem besitzt die Betriebssystemversion einen verbesserten Browser auf Basis von Webkit. Er soll Webseiten deutlich schneller darstellen als die Vorversion, bietet eine optimierte Zoomfunktion und unterstützt HTML 5 besser. Die Office-Suite Documents To Go von Dataviz liegt als Vollversion bei.

Bei einem Gewicht von 135 Gramm misst das Torch 9860 120 x 62 x 11,5 mm. Im UMTS-Betrieb soll der Akku für eine Sprechzeit von knapp sieben Stunden ausreichen. Ungewöhnlicherweise soll sich die Akkulaufzeit bei Telefonaten im GSM-Netz auf 4,5 Stunden verringern. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku rund 14 Tage durch.

Ende August 2011 soll das Blackberry Torch 9860 auf den Markt kommen. Was das Mobiltelefon dann kosten wird, wollte der Hersteller noch nicht verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elknipso 04. Aug 2011

Das war einmal so. Dieser Status bröckelt gerade immer schneller.

Yeeeeeeeeha 04. Aug 2011

Tja, Apple ist sicher zu RIM gegangen, hat denen die Pistole auf die Brust gesetzt und...

bloodflash 03. Aug 2011

Bei den bisherigen Modellen ist das nur sehr eingeschränkt möglich. Insbesondere die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /