Ohne Passwortschutz

Experten warnen vor unsicheren Scada-Systemen

Steuerungssysteme, die über das Internet erreichbar und noch nicht einmal mit einem Passwort geschützt sind: US-Sicherheitsexperten haben auf der Black-Hat-Konferenz auf gravierende Sicherheitsmängel bei kritischen Infrastrukturen hingewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Umspannwerk: Steuersystem über das Internet erreichbar
Umspannwerk: Steuersystem über das Internet erreichbar (Bild: John Moore/Getty Images News)

Viele technische Anlagen, auch kritische Infrastrukturen, werden mit Computersystemen gesteuert. Auf der Sicherheitskonferenz Black Hat haben Experten auf schwere Sicherheitsmängel bei diesen sogenannten Scada-Systemen (Supervisory Control and Data Acquisition) hingewiesen, berichtet der US-Branchendienst Cnet.

Scada-Systeme bei Google

Stellenmarkt
  1. Projektmanager - Produktentwicklung Vermögensverwaltung (m/w/d)
    Flossbach von Storch, Köln
  2. Mitarbeiter:in im IT-Support
    BLS AG, Köniz (Schweiz)
Detailsuche

Tom Parker, Technikchef beim Beratungs- und Sicherheitsunternehmen FusionX, kritisierte in seiner Präsentation auf der Black Hat, dass viele Scada-Systeme nicht nur über das Internet erreichbar seien, sie seien auch über die Suchmaschine Google auffindbar. Parker führte eine Google-Suche mit entsprechenden Stichworten vor. In den Ergebnissen war der Status für eine ferngesteuerte Pumpe zu sehen - inklusive Passwort.

Die meisten Scada-Protokolle nutzten jedoch noch nicht einmal Verschlüsselung oder Authentifizierung, sagte Jonathan Pollet, Gründer des Sicherheitsunternehmens Red Tiger Security. Wenn ein solches System, etwa eine speicherprogrammierbare Steuerung (Programmable Logic Controller, PLC) ans Internet angeschlossen ist, könne jeder, der deren IP-Adresse herausfindet, darauf zugreifen. Handele es es sich beispielsweise um einen PLC in einem Umspannwerk, könne mal eben der Strom für ein ganzes Stadtviertel abgeschaltet werden.

Energieversorger online

Dieses Szenario ist nicht aus der Luft gegriffen: Pollet berichtete auf der Konferenz, er habe dieses Jahr ein Steuersystem für eine solche Station eines britischen Energieversorgers gefunden. Diese sei über das Internet und ohne Passwortschutz zugänglich gewesen.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler
    5.-6. Juli 2021, online
Weitere IT-Trainings

Zwar habe der Energieversorger zumindest ein Passwort eingerichtet. Das System sei aber immer noch über das Internet erreichbar, kritisierte Pollet. Solche Systeme gehörten einfach nicht ins Internet, resümierte er.

Die Black Hat Konferenz findet noch bis bis zum 4. August 2011 in Las Vegas statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

Der Kaiser! 16. Jan 2012

So wie Youtube es macht? Man kann IP-Pakete fälschen.

nero negro 07. Aug 2011

besser noch: Wenn du in den USA was änderst, löst du sogar einen Krieg aus. Naja, oder...

surfenohneende 04. Aug 2011

in Erinnerung an den Film "War-Games"

bojenberg 04. Aug 2011

Ist halt billiger die Dinger remote übers internet zu bedienen, als ne dedizierte...

bojenberg 04. Aug 2011

So siehts aus!


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /