Ohne Passwortschutz

Experten warnen vor unsicheren Scada-Systemen

Steuerungssysteme, die über das Internet erreichbar und noch nicht einmal mit einem Passwort geschützt sind: US-Sicherheitsexperten haben auf der Black-Hat-Konferenz auf gravierende Sicherheitsmängel bei kritischen Infrastrukturen hingewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Umspannwerk: Steuersystem über das Internet erreichbar
Umspannwerk: Steuersystem über das Internet erreichbar (Bild: John Moore/Getty Images News)

Viele technische Anlagen, auch kritische Infrastrukturen, werden mit Computersystemen gesteuert. Auf der Sicherheitskonferenz Black Hat haben Experten auf schwere Sicherheitsmängel bei diesen sogenannten Scada-Systemen (Supervisory Control and Data Acquisition) hingewiesen, berichtet der US-Branchendienst Cnet.

Scada-Systeme bei Google

Stellenmarkt
  1. Projektmanager/IT-Business Analyst (m/w/d)
    Enovos Energie Deutschland GmbH, Saarbrücken, Wiesbaden
  2. Teamleiter (m/w/d) IT Support
    SERVICE plus GmbH, Neumünster
Detailsuche

Tom Parker, Technikchef beim Beratungs- und Sicherheitsunternehmen FusionX, kritisierte in seiner Präsentation auf der Black Hat, dass viele Scada-Systeme nicht nur über das Internet erreichbar seien, sie seien auch über die Suchmaschine Google auffindbar. Parker führte eine Google-Suche mit entsprechenden Stichworten vor. In den Ergebnissen war der Status für eine ferngesteuerte Pumpe zu sehen - inklusive Passwort.

Die meisten Scada-Protokolle nutzten jedoch noch nicht einmal Verschlüsselung oder Authentifizierung, sagte Jonathan Pollet, Gründer des Sicherheitsunternehmens Red Tiger Security. Wenn ein solches System, etwa eine speicherprogrammierbare Steuerung (Programmable Logic Controller, PLC) ans Internet angeschlossen ist, könne jeder, der deren IP-Adresse herausfindet, darauf zugreifen. Handele es es sich beispielsweise um einen PLC in einem Umspannwerk, könne mal eben der Strom für ein ganzes Stadtviertel abgeschaltet werden.

Energieversorger online

Dieses Szenario ist nicht aus der Luft gegriffen: Pollet berichtete auf der Konferenz, er habe dieses Jahr ein Steuersystem für eine solche Station eines britischen Energieversorgers gefunden. Diese sei über das Internet und ohne Passwortschutz zugänglich gewesen.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zwar habe der Energieversorger zumindest ein Passwort eingerichtet. Das System sei aber immer noch über das Internet erreichbar, kritisierte Pollet. Solche Systeme gehörten einfach nicht ins Internet, resümierte er.

Die Black Hat Konferenz findet noch bis bis zum 4. August 2011 in Las Vegas statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Kaiser! 16. Jan 2012

So wie Youtube es macht? Man kann IP-Pakete fälschen.

nero negro 07. Aug 2011

besser noch: Wenn du in den USA was änderst, löst du sogar einen Krieg aus. Naja, oder...

surfenohneende 04. Aug 2011

in Erinnerung an den Film "War-Games"

bojenberg 04. Aug 2011

Ist halt billiger die Dinger remote übers internet zu bedienen, als ne dedizierte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  2. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Netzausbau: Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate
    Netzausbau
    Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate

    Der Bundesrat dürfte dem Recht auf schnelles Internet, wie es die Bundesregierung vorsieht, nicht zustimmen. Die Festlegungen seien "unterambitioniert und nicht zeitgerecht".

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /