Abo
  • IT-Karriere:

Euclideon-Chef reagiert

Unlimited-Detail-Grafikengine ist "kein Hoax"

Der Euclideon-Chef Bruce Dell weist Spekulationen zurück, dass es sich bei der Unlimited-Detail-Grafikengine um eine Ente handelt. Spieleentwickler sind trotzdem skeptisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Euclideons Unlimited-Detail-Engine verspricht viel
Euclideons Unlimited-Detail-Engine verspricht viel (Bild: Euclideon/Screenshot von Golem.de)

3D-Spielegrafik mit praktisch unbegrenzten Details, das verspricht Euclideon-Chef Bruce Dell - und reagierte gegenüber Kotaku auf Skeptiker in der Spielebranche. Dell betonte, dass er in einem kürzlich veröffentlichten, imposanten Demonstrationsvideo der Unlimited-Detail-Engine nicht das fertige Produkt gezeigt habe.

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, mehrere Standorte
  2. SULO Digital GmbH, Herford

"Wir kommen uns wie eine Mutter vor, die Kekse im Ofen hat und nun steht jeder um den Ofen herum und ruft 'Sind sie schon fertig? Sind sie schon fertig?'", sagte Dell Kotaku. "Gebt uns Zeit, und die Kekse werden einfach gut schmecken."

Auf die Vorwürfe, dass es sich um eine Ente handle, soll Dell lachend geantwortet haben: "Nein! Nein, das ist kein Hoax". Er wies zudem darauf hin, dass die australische Regierung, der eigene Aufsichtsrat und Investoren an die Technik glaubten. "Wir werden durch die Regierung gefördert - also nein, das ist kein Hoax! Wir haben Echtzeitdemonstrationen."

Alles nur Hype?

Einer der Kritikpunkte der Skeptiker ist, dass in keinem der bisher veröffentlichen Demonstrationsvideos Animationen zu sehen waren. Außerdem wird kritisiert, dass Euclideon zwar sagt, dass die Technik auf Punktwolken statt auf Polygonen aufbaut, wie jedoch Szenen mit beliebiger Komplexität realisiert werden und welche Schwachpunkte es gibt, bleibt noch offen.

  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
  • Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo
Unlimited Detail von Euclideon - Bilder aus dem Herstellervideo

Besonders kritisch hatte sich der Minecraft-Entwickler Marcus "Notch" Persson geäußert. Für ihn sind die Ankündigungen vom Euclideon einfach nur maßlos überzogen. Er führt in seinem Blog verschiedene Schwachstellen auf. Es sei außerdem bei weitem nicht die erste Point-Cloud-Rendering-Engine, erklärt er und nennt als Beispiele etwa die Atomontage Engine oder die für Voxelstein 3D genutzt Voxlap-Bibliothek. "Sie hypen das als etwas komplett Neues und Revolutionäres, weil sie Fördergelder wollen. Es ist Betrug. Freut Euch nicht zu früh", schreibt Persson im eigenen Blog.

John Carmack äußerte sich über Twitter weniger drastisch, sieht die Versprechungen aber offenbar ebenfalls kritisch. Es gebe keine Chance, dass ein Spiel damit auf aktuellen Systemen realisiert werden könne. Vielleicht sei es in einigen Jahren möglich. Carmack geht davon aus, dass es auch dann noch große Probleme bei der Entwicklung zu lösen gibt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€
  2. 2,49€
  3. 47,95€
  4. 4,99€

Natchil 10. Mär 2013

Ja weil sie Geld wollen. Stell dir vor es gibt wenig Leute die genug Geld haben und...

Jofarin 07. Aug 2011

Bei Onlive hieß es auch immer "kann nicht funktionieren"...funktioniert doch. Ist zwar...

HansWurst23 04. Aug 2011

Ich sage nicht, dass es unmöglich ist, dass sie so eine Entdeckung gemacht haben. Du...

fish12345 04. Aug 2011

Warum muss man sich eigentlich alle Jahre wieder die gleichen Demos angucken ;) http...

Ach 04. Aug 2011

Siehe hier: http://www.youtube.com/watch?v=tnboAnQjMKE&feature=player_embedded#at=79


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /