Abo
  • Services:

Touchpad

HP bringt WebOS 3.0.2

Für das WebOS-Tablet Touchpad hat HP mit der Verteilung von WebOS 3.0.2 begonnen. Das Update bringt vor allem Fehlerkorrekturen und soll die Bedienung des Tablets verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,
Touchpad erhält WebOS 3.0.2.
Touchpad erhält WebOS 3.0.2. (Bild: Golem.de)

Mit dem Update auf WebOS 3.0.2 soll der Lagesensor im Touchpad nicht mehr so empfindlich sein. Bisher drehte der Bildschirminhalt sich zu schnell, wenn das Tablet nur etwas schräg gehalten wurde. Das soll mit dem Update nun nicht mehr passieren. Das Scrollen in Webseiten wurde im Browser verbessert und es gab Optimierungen bei der Wiedergabe von HTML5-Videos. Das Scrollen in der E-Mail-Anwendung wurde beschleunigt und die Darstellung von E-Mail-Inhalten ist besser geworden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Lidl Digital, Leingarten

Ebenfalls Geschwindigkeitsoptimierungen erhielt der Kalender. Darüber lassen sich Termine nun mittels Just Type deutlich schneller finden als bislang. Vor dem Update war das Suchen nach Terminen so träge, dass es kaum sinnvoll nutzbar war. Absagen für Besprechungen lassen sich nun besser verwalten.

Verbesserungen im Musikplayer

Aus der Foto-und-Video-Anwendung lässt sich nun das aktuelle Foto direkt als Hintergrund für den Startbildschirm festlegen und die Verwaltung von Fotos und Alben wurde überarbeitet. Der Musikplayer soll bei der Wiedergabe nicht mehr stocken, wenn andere Anwendungen im Vordergrund aktiv sind. Zudem wurde die Darstellung von Albencovern überarbeitet.

Nach HP-Angaben wurden außerdem einige Sicherheitslücken beseitigt, zu denen der Hersteller allerdings keine Auskünfte erteilen will. Allgemeine Geschwindigkeitsverbesserungen beim Programmstart gibt es mit dem Update nicht.

HP will WebOS 3.0.2 für alle am Markt befindlichen Touchpads ausliefern. Das Update wird dann drahtlos ausgeliefert, ein Computer zur Updateeinspielung ist nicht erforderlich. Die Updateinstallation dauert rund 15 Minuten. Die Auslieferung wird schubweise erfolgen, so dass es einige Tage dauern kann, bis das Update alle Geräte erreicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...
  2. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  3. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...

SortingThoughts 04. Aug 2011

Das ist ja mal eine interessante Begründung ;-) Genau genommen sollte man sich einfach...

Schnarchnase 03. Aug 2011

Auf jeden Fall erwähnenswert ist auch die Homebrew-Scene. Es gibt jede Menge Anwendungen...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /