Abo
  • IT-Karriere:

Honeycomb-Tablet von Asus

Eee Pad Transformer erhält Android 3.2

Früher als angekündigt hat Asus mit der Verteilung von Android 3.2 für das Eee Pad Transformer begonnen. Das Update war für Ende der Woche versprochen worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Eee Pad Transformer erhält Android 3.2.
Eee Pad Transformer erhält Android 3.2. (Bild: Golem.de)

Asus hat damit begonnen, das Update auf Android 3.2 für das Eee Pad Transformer zu verteilen, wie mehrere Android-Blogs berichten, darunter Androidnews.de und Androider.de. Von Asus Deutschland gibt es bislang keine offizielle Ankündigung, aber Nutzer berichten, dass sie das Update bereits erhalten haben. Das Update erhalten Gerätebesitzer drahtlos, ein Computer ist nicht erforderlich, um es einzuspielen. Es wird wohl wie in solchen Fällen üblich schubweise verteilt, so dass es einige Tage dauern kann, bis das Update auf allen Geräten angekommen ist.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Trianel GmbH, Aachen

Vor einer Woche hatte Asus Android 3.2 für das Eee Pad Transformer für Deutschland angekündigt und wollte es eigentlich erst am 5. August 2011 veröffentlichen. Das Update bringt die Neuerungen von Android 3.2. Dazu gehört eine Zoomfunktion für Smartphone-Anwendungen, und mittels "Media sync from SD card" können Anwendungen direkt auf die Daten auf einer Speicherkarte zugreifen.

Außerdem hat Asus mit Android 3.2 die die Gestensteuerung der Docking-Tastatur erweitert, die nun multitouchfähig ist. Das soll die Gerätebedienung vereinfachen. Es wird erwartet, dass der Fehler in der Energieverwaltung korrigiert wird. Das Update von Android 3.1 hatte die Akkulaufzeit des Eee Pad Transformer dadurch erheblich verkürzt. Nutzer berichten, dass das Eee Pad Transformer nach dem Update zügiger reagiert. Ob es weitere Änderungen durch das Update gibt, ist nicht bekannt.

Xoom-Besitzer warten weiter auf Android 3.1

In Deutschland will Motorola für das Xoom erst einmal Android 3.1 veröffentlichen. Das Update ist für den 9. August 2011 geplant. Acer hat Motorola hier bereits überholt und hatte Android 3.1 für das Iconia Tab A500 Ende Juli 2011 veröffentlicht. Weder Motorola noch Acer haben bislang angekündigt, wann sie Android 3.2 für ihre Tablets veröffentlichen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

StefanSchluppeck 03. Aug 2011

Meines hat auch schon das Update bekommen. Und ja es ist deutlicher schneller beim...

luschi 03. Aug 2011

Kann ich bestätigen. Das Update wurde installiert und läuft super. Asus ist hier echt Klasse.


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  2. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen
  3. Bundesnetzagentur Mobilfunkbetreiber vermissen Chefplaner bei 5G-Auktion

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /