• IT-Karriere:
  • Services:

Z-Drive R4

SSD mit 5.600 MByte/s und 3,2 TByte von OCZ

Mit dem Z-Drive R4 bringt OCZ eine neue High-End-SSD für den PCIe-Slot auf den Markt. Die neue Z-Drive-Generation soll eine Geschwindigkeit von bis zu 5.600 MByte/s bei 1,2 Million IOPS erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Z-Drive R4
Z-Drive R4 (Bild: OCZ)

OCZs Z-Drive R4 ist für den Einsatz in Servern und Cloud-Applikationen gedacht, wo große Datenmengen in kurzer Zeit verarbeitet werden müssen. Die auf Flash-Speicher basierende Speicherlösung wird direkt in den PCI-Express-Slot gesteckt, um hohe Datentransferraten zu erzielen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Im Z-Drive R4 setzt OCZ die zweite Generation seiner Virtualized Controller Architecture (VCA) ein, die für hohe Leistung, lange Lebensdauer und Ausfallsicherheit sorgen soll. Dabei wird VCA 2.0 mit OCZs Superscale Storage Controller kombiniert. Der Controller übernimmt dabei interne Funktionen wie Command Queuing.

  • Z-Drive R4 C-Serie von OCZ
  • Z-Drive R4 C-Serie (halbe Bauhöhe) von OCZ
  • Z-Drive R4 C-Serie (volle Bauhöhe) von OCZ
  • Z-Drive R4 R-Serie (halbe Bauhöhe) von OCZ
  • Z-Drive R4 R-Serie (volle Bauhöhe) von OCZ
  • Z-Drive R4 R-Serie von OCZ
Z-Drive R4 C-Serie von OCZ

Ausgestattet mit einem einzelnen Superscale-Controller, soll das Z-Drive R4 Transferraten von 2.800 MByte/s bei über 500.000 I/O-Operationen pro Sekunde (IOPS) erreichen. Mit zwei Controllern soll das Z-Drive R4 eine Geschwindigkeit von 5.600 MByte/s und 1,2 Millionen IOPS erreichen, wie es in der Ankündigung heißt. Die Geschwindigkeiten gelten sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben von Daten.

Anders als reine Softwarelösungen, die Daten im Arbeitsspeicher zwischenlagern, soll VCA 2.0 mit einer Mischung aus Hard- und Software diverse Vorteile bieten. So soll es bei Stromausfall keinen Datenverlust geben und eine hohe Integrität sichergestellt werden. Zudem unterstützt das Z-Driver R4 die üblichen SCSI-Kommandos.

Angeboten wird das Z-Drive R4 in zwei Standard-Konfigurationen: in voller und halber Bauhöhe. Letztere Version ist für kompakte Server gedacht. Beide Konfigurationen unterstützen SLC- und MLC-NAND. Derzeit aber listet OCZ nur Modell mit mit MLC-Speicher in zwei Varianten; in einer Serie C mit erweiterten Funktionen für hohe Datensicherheit und einer Serie R ohne vom Nutzer wählbare Non-Stop- und Datenwiederherstellungsmodi.

Erhältlich ist OCZs Z-Drive R4 in voller Bauhöhe mit Kapazitäten von 800 GByte sowie 1,2 und 3,2 TByte sowie in halber Bauhöhe mit 300 und 600 GByte sowie 1,2 TByte. Dabei erreichen die Modelle in halber Bauhöhe nur 2.000 MByte/s bei maximal 260.000 IOPS. Modelle mit zwei Controllern listet OCZ derzeit nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit vielen Hardware-und Zubehörangeboten
  2. 199,99€ (Vergleichspreis 269€)
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...

spyro2000 16. Okt 2011

Kann ich leider bestätigen. Habe ca. 10 SSDs verbaut (Agility 2, Vertex 2, Agility 3...

tingelchen 04. Aug 2011

Brauch ich mir nicht vorstellen. Kenne die Zeiten noch sehr gut. Daher weis ich auch das...

coriandreas 04. Aug 2011

Stimmt und kurios zu gleich: http://www.heise.de/tp/blogs/3/149155

jayrworthington 04. Aug 2011

man Revodrive. Immer noch mehr als schnell genug, und kaum teurer als ne SATA-SSD...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /