Abo
  • Services:

Push Pop Press

Facebook kauft eine neue Generation von Buch

Push Pop Press war angetreten, das Buch neu zu erfinden - wie das aussehen kann, zeigte das Unternehmen mit Our Choice von Al Gore. Künftig widmet sich Push Pop Press nur noch einem einzigen Buch: Facebook.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook kauft Spezialist für digitale Bücher.
Facebook kauft Spezialist für digitale Bücher. (Bild: Push Pop Press)

Facebook kauft Push Pop Press. Das Startup war angetreten, das Medium Buch adäquat aufs Tablet zu bringen - eine Mischung aus Text, Bildern, Audio, Video und interaktiven Grafiken, die es zu entdecken galt. Zusammen mit Melcher Media hat Push Pop Press Al Gores Buch Our Choice aufs iPad gebracht.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Doch weitere Buchumsetzungen sind nach der Übernahme von Push Pop Press durch Facebook nicht mehr zu erwarten. Die von Push Pop Press entwickelte Technik soll künftig in Facebook integrierte werden, um Nutzern in dem sozialen Netzwerk neue Möglichkeiten zu geben, Geschichten mit anderen zu teilen.

Our Choice wird weiterhin verkauft, die Gewinne daran sollen dem Climate-Reality-Projekt gespendet werden. Laut Push Pop Press gibt es keine Pläne, weitere Bücher zu veröffentlichen oder die bislang als private Beta laufende technische Plattform für Verlage weiterzuentwickeln.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. für 185€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...
  4. (u. a. Total War: WARHAMMER für 11,99€, Total War: ROME II - Emperor Edition für 14,99€ und...

windowsverabsch... 05. Aug 2011

Tja, bei dir haben wir es aufgegeben.

Organized 03. Aug 2011

Sie bezeichnen Bäume als Lebewesen?

admin666 03. Aug 2011

"... um Nutzern in dem sozialen Netzwerk neue Möglichkeiten zu geben, Geschichten mit...

hotodi 03. Aug 2011

Da hast du unrecht, es ist alles eingebetet und Links gehen auch darin. Mehr machen die...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /