Abo
  • Services:
Anzeige
Debian 7 will Multiarch unterstützen.
Debian 7 will Multiarch unterstützen. (Bild: Debian)

Debian 7

Wheezy soll Multiarch und IPv6 erhalten

Debian 7 will Multiarch unterstützen.
Debian 7 will Multiarch unterstützen. (Bild: Debian)

Die Pläne für neue Funktionen in der nächsten Version von Debian stehen fest: Geplant ist Debian mit Multiarch auszustatten, bei dem beispielsweise 32-Bit-Anwendungen auch in 64-Bit-Systemen laufen. Außerdem sollen in Debian Wheezy alle Anwendungen volle Unterstützung für IPv6 erhalten.

Debian Wheezy soll die Verwendung von Anwendungen auf verschiedenen Systemarchitekturen erleichtern. Die unter dem Namen Multiarch bekannte Dateisystem-Hierarchie soll die gegenwärtig verwendeten 32-Bit-Bibliotheken in 64-Bit-Systemen ersetzen.

Anzeige

Das Paket mit 32-Bit-Bibliotheken, das es zur Zeit in Debian- und Ubuntu-Repositories gibt, hat mittlerweile eine Größe von über 550 MByte. Zudem müssten darin enthaltene Bibliotheken oder Anwendungen laufend gepatcht werden. Lediglich eine Handvoll Software-Pakete wird gegenwärtig sowohl für 32-Bit- als auch für 64-Bit (Biarch) kompiliert.

Für Multiarch soll das Dateisystem angepasst werden. Angedacht ist, die Lib-Pfade je nach Systemarchitektur zu benennen und anzulegen. Zudem müssten die Softwarepakete für Paketmanager angepasst werden, etwa um Systemarchitektur-spezifische Konflikte zu vermeiden. Mit Multiarch soll es künftig auch möglich sein, von 32-Bit auf 64-Bit zu migrieren, wobei einzelne Pakete nach und nach per Updates eingespielt werden können.

IPv6-Unterstützung wird ausgebaut

Die IPv6-Unterstützung soll weiter ausgebaut werden und in Debian Wheezy für alle Anwendungen vollständig enthalten sein. Zudem soll es mit Large File Support künftig auch in 32-Bit-Systemen möglich sein, 2 beziehungsweise 4 GByte große Dateien zu verwenden. Auf die für Libtool notwendigen La-Dateien wollen die Entwickler künftig verzichten. Ferner wollen die Entwickler SE-Linux und DNSSEC komplett implementieren.

Neben PowerPC 64 sollen die Systemarchitekturen Armhf (ARM mit Floating Point), Sparc 64 und S390 unterstützt werden. Mit KfreeBSD sollen bis zu 95 Prozent der für Debian bereitgestellten Software-Pakete verwendet werden können. Die Entwickler von GNU Hurd planen außerdem die offizielle Unterstützung des Kernels in Debian Wheezy. Zusätzlich soll Grub2 als Bootloader zum Einsatz kommen.

Ein erster Freeze ist für Juni 2012 geplant. Ein offizieller Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest.


eye home zur Startseite
Hello_World 03. Aug 2011

Unter Fedora kann man schon länger problemlos 32-Bit-Bibliotheken installieren, indem man...

486dx4-160 03. Aug 2011

Hab hier Debian stable i386 und kann seit Jahren Dateien > 4 GByte verwalten. Ich kann...

Edgar_Wibeau 02. Aug 2011

x86-64: ursprüngliche Bezeichnung durch AMD, so wurde auch der offizielle Linux-Port...

Edgar_Wibeau 02. Aug 2011

1A, so wird die Sache rund - danke :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. Universität Passau, Passau
  4. M&C TechGroup Germany GmbH, Ratingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    ML82 | 04:59

  2. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    maxule | 04:43

  3. Gute Wahl

    Ach | 04:38

  4. Re: Wie das zertifiziert wurde ist sehr leicht...

    ML82 | 04:00

  5. Ich bin mittlerweile wieder Windows/OSX Nutzer.

    ilovekuchen | 02:43


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel