• IT-Karriere:
  • Services:

Google

Chrome 13 mit Instant Pages veröffentlicht

Google hat seinen Browser Chrome in der Version 13 veröffentlicht. Chrome 13 unterstützt die Funktion Instant Pages, wobei Googles Suche einige der Ergebnisse schon im Hintergrund lädt, um sie schneller anzuzeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Chrome 13 lädt Seiten im Hintergrund.
Chrome 13 lädt Seiten im Hintergrund. (Bild: Google)

Mit Chrome 13 geht Googles Funktion Instant Pages in den Regelbetrieb, denn sie ist in der neuen Version von Googles Browser standardmäßig aktiviert. Dabei setzt Google auf Prefetching und das von Google selbst beim W3C eingereichte Page Visibility API.

Stellenmarkt
  1. FREICON GmbH & Co. KG, Bremen, Freiburg
  2. Stadt NÜRNBERG, Nürnberg

Um Nutzer seiner Suchmaschine schneller zu den gesuchten Seiten zu bringen, lädt Chrome eine bereits im Hintergrund, so dass die entsprechende Seite beim Anklicken nur noch angezeigt werden muss. Google wählt jeweils die Seite aus, auf die der Nutzer aus Sicht der Suchmaschine am wahrscheinlichsten klicken wird.

Das von Chrome dabei unterstützte Page Visibility API erlaubt es Websitebetreibern, festzustellen, ob eine Seite im Hintergrund geladen wurde, um darauf zu reagieren.

Druckvorschau

Neu ist zudem eine Druckvorschau: Dabei nutzt Google den in Chrome integrierten PDF-Betrachter und ändert die Vorschau, sollten die Druckeinstellungen angepasst werden. Zudem kann der Browser nun jede Webseite als PDF-Datei abspeichern. Vorerst aber steht die Druckvorschau nur in den Chrome-Versionen für Windows und Linux zur Verfügung, Mac-Nutzer müssen sich noch ein klein wenig gedulden, so Google.

Verbesserte Omnibox

Überarbeitet hat Google auch Chromes Omnibox, in die URLs und Suchanfragen eingegeben werden. So werden bei der Eingabe nun auch Vorschläge unterbreitet, die nur zum Teil auf URLs und Seitentitel im Browserverlauf passen. Es reicht also, ein paar Zeichen einzugeben, die in einer URL oder einem Seitentitel vorkommen.

Chrome 13 steht ab sofort unter google.com/chrome zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. 36,99€
  3. (aktuell u. a. This War of Mine für 3,33€, Resident Evil 2 für 11,99€, Planet Coaster für 8...
  4. 2,79€

morbidmorgis 07. Aug 2011

Gefährlich würde ich nicht sagen, eher mutig. Man muss sich nur zu helfen wissen und dann...

Topschan 04. Aug 2011

Greenpeace - Rettet den Traffic!

morbidmorgis 04. Aug 2011

Na dann hast Du doch eh nichts zu befürchten ;).

mp. 03. Aug 2011

Wenn ich mit Google suche, kommt es nicht selten vor, dass ich 2, 3, oder sogar 4...

katzenpisse 03. Aug 2011

Selbst gefunden: http://reviewcenter.de/index.php?option=com_remository&Itemid=140&func...


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /