Abo
  • IT-Karriere:

BSD

FreeBSD 9.0 Beta mit Xen und EFI-Bootloader

Nach fast zwei Jahren Entwicklungszeit hat das FreeBSD-Team eine erste Beta von FreeBSD 9.0 freigegeben. FreeBSD unterstützt Xen Dom0 sowie EFI und GUID-Partitionstabellen. Gleichzeitig hat das PC-BSD-Team eine Beta veröffentlicht, die auf FreeBSD 9.0 basiert.

Artikel veröffentlicht am ,
FreeBSD 9.0 Beta ist erschienen
FreeBSD 9.0 Beta ist erschienen (Bild: FreeBSD)

FreeBSD 9.0 ist in einer ersten Betaversion veröffentlicht worden. Künftig kann FreeBSD auf Systemen mit EFI problemlos installiert werden, der Bootloader kommt auch mit GUID-Partitionen zurecht. Außerdem lässt sich FreeBSD 9.0 auch von USB-Sticks starten. Dazu wurde auch der Installer überarbeitet.

  • PC-BSD 9.0 Beta
  • PC-BSD 9.0 Beta
  • PC-BSD 9.0 Beta
  • PC-BSD 9.0 Beta
  • PC-BSD 9.0 Beta
  • PC-BSD 9.0 Beta
  • PC-BSD 9.0 Beta
  • PC-BSD 9.0 Beta
  • PC-BSD 9.0 Beta
  • PC-BSD 9.0 Beta
PC-BSD 9.0 Beta
Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. CHECK24 Services GmbH, München

Die Entwickler haben die Unterstützung für Xen Dom0 integriert. Außerdem verspricht FreeBSD 9.0 eine optimierte Nutzung von Oracles Virtual Box. Als Standard-Dateisystem soll laut Todo-Liste ZFS zum Einsatz kommen. In der 64-Bit-Version von FreeBSD 9.0 wurde die Speicherverwaltung verbessert.

Zahlreiche neue Netzwerk-Treiber wurden integriert, darunter für die Chipsätze AR8121, AR8113 und AR8114 von Atheros sowie JMC250 und JMC26 von Jmicron. Die Subsysteme Isdn4Bsd und Netatm haben die Entwickler hingegen entfernt, da sie sich nicht auf Mehrkernsystemen nutzen lassen.

Zusätzlich wurden etliche Softwarepakete aktualisiert, darunter WPA-Supplicant für die Verwaltung verschlüsselter WLAN-Verbindungen, das jetzt in Version 0.5.10 vorliegt. IPFilter, OpenSSH und OpenPAM liegen ebenfalls in neuen Versionen vor. Einige GNU-Anwendungen wurden durch BSD-Lizenzierten Versionen ersetzt, etwa cpio, bc und dc. Neben GCC liegt auch LLVM für das Kompilieren von Software bei.

PC-BSD mit Appcafe

Das auf FreeBSD basierende PC-BSD 9.0 wurde ebenfalls in einer ersten Beta veröffentlicht. Neben KDE 4.x und Gnome 2.x lassen sich auch die Benutzeroberflächen XFCE 4.x und LXDE nutzen. Mit den sogenannten meta-pkgs, in denen Softwarepakete zu Gruppen zusammengefasst werden können, soll sich das System einfacher zusammenstellen lassen. Das Appcafe soll das Stöbern und Installieren von Software erleichtern. Mit der Anwendung Life-Preserver soll das Backup auf einen mit FreeNAS eingerichteten NAS-Server erleichtert werden. Über das neue PC-BSD Control Panel soll sie das System leichter konfigurieren lassen.

Das FreeBSD-Team will noch zwei weitere Betas sowie zwei Release Candidates veröffentlichen, bevor es die finale Version Mitte September 2011 freigeben will. Allerdings wurde die erste Beta schon mit einer Woche Verspätung veröffentlicht.

FreeBSD 9.0 gibt es gegenwärtig in 32- und 64-Bit-Versionen sowie Power-PCS. Außerdem steht das Betriebssystem für Sparc-Rechner in einer 64-Bit-Version bereit. PC-BSD 9.0 Beta ist für 32- und 64-Bit-Systeme erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...

Forkbombe 03. Aug 2011

Theoretisch schon...hat bei mir aber auch mit Linux noch nie geklappt, da gabs irgendwie...

unixiodid 02. Aug 2011

Natürlich war gemeint ob es von Werk ein crypt-funktion geben wird. In der Hinsicht bin...

satriani 02. Aug 2011

Ich freue mich schon auf das Release, wobei das 9-CURRENT schon recht stabil ist. Eins...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /