Abo
  • Services:

GTA-Konkurrent

True Crime fährt und kämpft weiter

Der eigentlich eingestellte GTA-Konkurrent True Crime wird doch fortgesetzt: Nachdem sich Activision von der Reihe verabschiedet hat, übernimmt Square Enix. Nur einen neuen Namen braucht das Spiel.

Artikel veröffentlicht am ,
The Game Formerly Known as "True Crime"
The Game Formerly Known as "True Crime" (Bild: Activision)

Gesucht: Ein Titel für eine Mischung aus Feuergefechten, Nahkämpfen, Autofahrten und Wettrennen in einer offenen Spielewelt. Bislang hat das Programm den Namen True Crime: Hong Kong getragen, es war Teil 3 der bei Activision veröffentlichten True-Crime-Reihe. Im Februar 2011 stellte der Publisher die Entwicklung ein - zusammen mit einigen anderen Marken, für die Firmenchef Bobby Kotick keine Zukunft sah.

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink Ingenieurgesellschaft für Prozeßrechner- und Mikrocomputeranwendungen mbH, Freudenberg, Dortmund
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Jetzt hat sich Konkurrent Square Enix die Rechte an dem Spiel gesichert. Es entsteht laut Gamasutra.com unter Aufsicht von Square Enix London - ehemals Eidos - nach wie vor bei United Front (Modnation Racers) in Vancouver. Die Entwickler können alle Inhalte, die unter der Ägide von Activision entstanden sind, weiterverwenden. Nur einen neuen Titel muss sich die Marketingabteilung von Square Enix ausdenken.

Falls sich im Laufe der Weiterentwicklung nichts mehr an den bislang bekannten Details ändert, handelt es sich bei dem Undercover-Cop Wei Chan um die Hauptfigur des Spiels. Chan soll eine Triade der chinesischen Mafia infiltrieren und hat dabei viele Freiheiten: Ähnlich wie in GTA kann er per Auto und Motorrad durch die Straßen sausen. Er ist Kampfkunstmeister und beherrscht allerlei fernöstliche Tricks, die mit Zeitlupeneffekten in Szene gesetzt werden und recht martialisch wirken. Eine weitere Besonderheit ist die Möglichkeit, mit angeblich allen Bewohnern von Hongkong in Kontakt zu treten und wenigstens kurz zu plaudern, sich so Ehre und Respekt zu verdienen und damit neue Gegenstände und Fähigkeiten freizuschalten.

Den Soundtrack sollte zumindest ursprünglich der Musikproduzent und Grammy-Award-Gewinner Pharrell Williams mit einem Mix aus Hip-Hop, Pop und Soul beisteuern. True Crime: Hong Kong sollte für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC erscheinen. Ob es dabei bleibt, ist laut dem neuen Publisher noch nicht entschieden - allerdings berücksichtigt Square Enix derzeit auch bei so gut wie allen aktuellen Großprojekten die drei Plattformen. Einen Erscheinungstermin gibt es noch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

d333wd 02. Aug 2011

Gestern Nacht hatte ich einen Traum. In diesem Traum spielte ich einen GTA 4 Mod Nicht...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /