Abo
  • Services:
Anzeige
Amaraok 2.4.3 mit aufgeräumter Benutzeroberfläche
Amaraok 2.4.3 mit aufgeräumter Benutzeroberfläche (Bild: Amarok)

Freie Musikplayer

Amarok 2.4.3 mit aufgeräumter Benutzeroberfläche

Amaraok 2.4.3 mit aufgeräumter Benutzeroberfläche
Amaraok 2.4.3 mit aufgeräumter Benutzeroberfläche (Bild: Amarok)

Der freie Musikplayer Amarok 2.4.3 erhält weitere Änderungen an der Benutzeroberfläche. Das Amarok-Team hat die Statuszeile entfernt und die Widgets überarbeitet. Der KDE-basierte Musikplayer lässt sich mit Clang LLVM kompilieren.

Die Entwickler haben Amarok 2.4.3 veröffentlicht. Die Benutzeroberfläche wurde aufgeräumt und soll nun übersichtlicher sein. Dazu hat das Amarok-Team die Statuszeile entfernt, die vormals dort angezeigten Meldungen werden künftig unter Lokale Sammlung angezeigt.

Anzeige
  • Amarok 2.4.3
Amarok 2.4.3

Einige Playlist-Aktionen wurden aus der Werkzeugleiste entfernt und in Menüs untergebracht. Damit soll sich Amarok auf kleineren Displays besser nutzen lassen. Die Option zur Bearbeitung einer Warteschlange kann mit der Tastenkombination Meta + U aufgerufen werden. Auch die Widgets im Medien-Browser wurden angepasst, sie erhielten ihr eigenes Hintergrundbild.

Übersichtliche dynamische Playlisten

Die Verwaltung dynamischer Wiedergabelisten wurde neu gestaltet und soll verständlicher und übersichtlicher sein. Musikstücke können direkt per Drag-and-Drop zwischen Playlists oder aus der lokalen Sammlung in angeschlossene portable Musik-Player kopiert werden. Außerdem lassen sich heruntergeladene Podcasts umbenennen. Der Dienst Gpodder.net zur Synchronisierung von Podcasts wurde integriert. In Last.fm lassen sich den Interpreten auch Komponisten zuordnen.

Das Benachrichtigungsfeld von Amarok (On Screen Display, OSD) lässt sich in den Einstellungen deaktivieren, wenn ein anderes Fenster im Vollbildmodus angezeigt wird. Das Liedtext-Applet passt seinen Inhalt automatisch an die entsprechende Stelle in einem Musikstück an.

Amarok 2.4.3 lässt sich mit Clang LLVM kompilieren. Außerdem verwendet diese Version des Musikplayers die Codec-Bibliothek Ffmpeg ab Version 0.6.0.

Ursprünglich sollte Amarok 2.4.3 als 2.4.2 erscheinen. Aufgrund einiger Fehler, die kurz vor der Veröffentlichung entdeckt und korrigiert wurden, entschied das Amarok-Team, die Versionsnummer 2.4.2 zu überspringen. Die aktuelle Version ist als Quellcode über die Webseiten des Projekts erhältlich. Binär-Versionen für zahlreiche Linux-Distributionen, Windows und Mac OS X sollen dort in Kürze verfügbar sein.


eye home zur Startseite
tilmank 02. Aug 2011

Grundsätzlich eine gute Sache :D

gauss 02. Aug 2011

ich benutzte mittlerweile clementine (baut auf amarok 1.4 auf) und kann es nur...

Bob_Das_Cocktai... 02. Aug 2011

Ansonsten nimmst Du einfach: mpg123 Wird es sicherlich als Paket unter Cygwin geben :-P

Satan 02. Aug 2011

Schlechte Treiber machen trotzdem Blödsinn bei (u.a.) Qt-Anwendungen. Gab bei nVidia z.B...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  3. Rodenstock GmbH, München
  4. LEONI Bordnetz-Systeme GmbH, Kitzingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 1 Monat für 1€
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

  1. Re: eh alles Mumpitz...

    Rulf | 04:11

  2. Re: Perfektionierung

    ML82 | 03:57

  3. Re: Datenschutz

    ve2000 | 02:30

  4. Re: Präzedenzfall überfällig

    HorkheimerAnders | 02:17

  5. Re: Wenn ich das jetzt recht verstanden habe...

    ve2000 | 02:01


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel