Apple

Geschlossene Betaphase von iCloud.com startet

Die iCloud-Dienste von Apple sind nun auch als Webseite verfügbar. Bisher ist die Beta aber nur für Entwickler zugänglich, die damit die Synchronisation ihrer Daten überprüfen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Betaphase von iCloud.com hat begonnen
Betaphase von iCloud.com hat begonnen (Bild: Apple)

Mit der Betaphase von iCloud.com, schafft Apple nun die Voraussetzungen für die Teilübernahme von MobileMe-Diensten. Verschiedenen Berichten zufolge sind damit E-Mails, Kontakte, Kalender und eine neue Beta von iWork.com im Testbetrieb. Die alte Office-Programmsammlung iWork.com befindet sich schon länger in einer Betaphase, die weiterhin für alle zugänglich ist.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Software Detailed Design (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
  2. IT-Fachbereichsbetreuer/in (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
Detailsuche

9to5mac hat zudem Preise für Speichererweiterungen des iCloud-Services herausgefunden. Zu einem iCloud-Zugang gehören normalerweise 5 GByte Speicher. Wer 10 GByte mehr braucht, muss pro Jahr zusätzlich 16 Euro bezahlen. 20 GByte zusätzlich gibt es für 32 Euro und 50 GByte kosten 80 Euro pro Jahr. Damit liegt Apple deutlich über den Konkurrenzangeboten, wie beispielsweise Amazons Clouddrive oder Stratos Hidrive.

9to5mac berichtet zudem von neuen Programmversionen von iWork Pages, Numbers und Keynote arbeiten dann auch mit der neuen iWork.com-Beta zusammen.

Wer einen Entwicklerzugang hat, der kann die Beta der iCloud-Dienste im Internet unter iCloud.com ausprobieren. Voraussetzung ist aber, dass die E-Mail-Adresse einem Entwicklerzugang zugeordnet ist. Weitere Informationen zur iCloud gibt es zudem auf den Entwicklerseiten.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Herbst 2011 soll Apples iCloud dann für alle verfügbar sein.

Die Domain iCloud.com gehörte ursprünglich einer schwedischen Firma, die nun die Domain Cloudme.com benutzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ebay-Kleinanzeigen
Im Chat mit den Phishing-Betrügern

Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
Artikel
  1. Straftatbestand: Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird
    Straftatbestand
    Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird

    Der Straftatbestand Kinderpornografie umfasst auch Sexting unter Jugendlichen und betrifft ganze Schülerchats. Offenbar wissen viele gar nicht, wann sie strafbar handeln.

  2. Deadbolt: Ransomware verschlüsselt wieder NAS-Systeme von Qnap
    Deadbolt
    Ransomware verschlüsselt wieder NAS-Systeme von Qnap

    Offenbar ist Deadbolt noch nicht verschwunden. So berichtet Qnap wieder von einer neuen Angriffswelle und empfiehlt ein OS-Update.

  3. Spotify for Work: Unternehmen können Mitarbeitern Spotify-Abo schenken
    Spotify for Work
    Unternehmen können Mitarbeitern Spotify-Abo schenken

    Für Unternehmen bietet Spotify die Möglichkeit, die gesamte Belegschaft mit einem kostenlosen Spotify-Premium-Abo zu versorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /