Abo
  • IT-Karriere:

Maxon

Cinema 4D Release 13 vereinfacht Stereoskopie

Maxon hat die Cinema 4D Release 13 (R13) angekündigt. Die neue Version der 3D-Software für Mac OS X und Windows erleichtert die Charakteranimation, bietet eine bessere 3D-Stereo-Unterstützung und einen physikalischen Renderer.

Artikel veröffentlicht am ,
Cinema 4D R13 mit durchgängiger Stereoskopie-Unterstützung
Cinema 4D R13 mit durchgängiger Stereoskopie-Unterstützung (Bild: Maxon)

Maxons für September 2011 angekündigte Cinema 4D Release 13 (R13) erleichtert das Erzeugen fotorealistischer Renderings. Ein neuer physikalischer Renderer kann Eigenschaften realer Kameras wie Brennweite, Blende und Belichtungszeit simulieren, um 3D-Bewegungs- und Tiefenunschärfe sowie Linsenverzerrungen physikalisch korrekt nachzubilden. Ein neuer Subsurface Shader vereinfacht zudem das Erzeugen transluzenter Materialien (Subsurface Scattering) wie z.B. Milch, Haut oder Wachs.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Rheinbach, Köln, Koblenz
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Ein gemeinsamer Sampler verringert die Rechenzeit, da er das Sampling für verschiedene Effekte wie Tiefen- und Bewegungsunschärfe, Flächenschatten, Ambient Occlusion und unscharfe Reflektionen und Transparenzen kombiniert. Neu hinzugekommene Kantenglättungsalgorithmen (Mitchell und Gauss) sollen eine bessere Antialiasing-Qualität ermöglichen.

  • Cinema 4D Release 13 - mit durchgängiger Stereoskopieunterstützung (Bild: Maxon)
  • Cinema 4D Release 13 - verbessertes Subsurface Scattering (Bild: Maxon)
  • Cinema 4D Release 13 - Depth of Field (Bild: Maxon)
Cinema 4D Release 13 - mit durchgängiger Stereoskopieunterstützung (Bild: Maxon)

Mehr 3D

Die Erstellung stereoskopischer Renderings wird ab der neuen Version der 3D-Software durchgängig unterstützt. So ist beispielsweise ein einfaches Konvertieren jeder Kamera zu einer parallelen, On-Axis-, Off-Axis- oder radialen stereoskopischen Kamera möglich. In der Vorschau kann die räumliche Darstellung überprüft werden, wobei die Darstellungsmethoden Anaglyph, Interlaced, Shutter oder Side-by-Side unterstützt werden. Beim Rendering ist es möglich, kombinierte stereoskopische Bilder oder die beiden stereoskopischen Kanäle einzeln zu herauszurechnen.

Neue Werkzeuge zur Charakteranimation vereinfachen laut Maxon komplexe Prozesse wie das Erstellen von Rigs (Skeletten) und das Erzeugen von zyklischen Bewegungen. Mit dem Freiform-Muskelsystem können Muskeln nun an verschiedenen Joints verankert werden und dann das Modell verformen. Ein neuer Kollisionsdeformer verformt Oberflächen anhand von Kollisionen und ermöglicht die Einwirkung von Objekten auf Oberflächen. Als Beispiel nennt Maxon das Hinterlassen von Abdrücken.

Laut Maxon wird Cinema 4D R13 auch die Teamarbeit mit Workflow-Erweiterungen und Werkzeugen erleichtern. Generell soll zudem die Bedienung vereinfacht werden, etwa bei der Kameranavigation.

Verfügbarkeit

Als Systemvoraussetzungen nennt Maxon mindestens einen PC mit Windows XP, Vista oder Windows 7 mit SSE2-fähiger CPU oder ein Mac OS X ab Version 10.5.8 auf einem Intel-Mac.

Die Cinema 4D Release 13 und Bodypaint 3D Release 13 werden voraussichtlich im September 2011 ausgeliefert. Preise der einzelnen Varianten mit ihrem unterschiedlichen Funktionsumfang nannte Maxon noch nicht - sie dürften aber denen der R12 entsprechen. Kunden mit gültigem Maxon Service Agreement (MSA) erhalten das Upgrade automatisch. Wer die Vorgängerversion Cinema 4D R12 im August 2011 erwirbt, kann das MSA für ein Jahr lang kostenlos nutzen und damit auch kostenlos auf die R13 upgraden. Die Einsteigerversion Cinema 4D Prime R12 kostet 833 Euro. Mit 3.570 Euro am teuersten ist das Komplettpaket Cinema 4D Studio R12.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 4,19€
  4. (-90%) 5,99€

Rapmaster 3000 03. Aug 2011

Auch weil C4D ne sehr gute GUI und Bedienung hat, gerade bei so einem komplexen...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /