Abo
  • Services:

Nintendo

Ingame-Itemshop für Wii U und 3DS geplant

Kostenpflichtige Extras direkt im Spiel gibt es künftig auch bei Nintendo: Auf dem 3DS noch vor Ende 2011, auf der Wii U zum Verkaufsstart. Das Unternehmen will bei den Angeboten selektiver als die Konkurrenz vorgehen. Gleichzeitig hat Nintendo bekanntgegeben, die Wii U entgegen den Erwartungen nicht auf der Gamescom 2011 zu zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Wii U
Controller der Wii U (Bild: Nintendo)

Direkt im Spiel kann künftig auch Nintendo Geld verdienen. Das Unternehmen plant, Item-Shops künftig auch Ingame zu ermöglichen. Beispielsweise könnte es dann möglich sein, direkt in einem Mario-Kart-Spiel ein zusätzliches Vehikel für ein paar Euro zu laden. Firmenchef Saturo Iwata hat im Gespräch mit Analysten gesagt, dass Nintendo auf hochwertige Angebote achten werde. Zwar könne man durch einen Item-Shop kurzfristig viel Geld verdienen, wichtiger sei laut Nintendo Japan aber die langfristige Bindung der Kundschaft.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Der neue Service soll in Spielen auf dem 3DS bereits zum Jahresende 2011 zur Verfügung stehen, auf der Wii U zum Marktstart. Die neue Konsole, Nachfolger der Wii, soll zwischen April und Ende 2012 erscheinen.

Unterdessen hat Nintendo bekanntgegeben, dass die Wii U - die Besucher der Fachmesse E3 ausprobieren konnten - weder der Presse noch dem Publikum auf der Gamescom 2011 gezeigt wird. Offizieller Grund sind Sicherheitsbedenken. Gerüchte hingegen besagen, dass Nintendo nach den Startschwierigkeiten des 3DS die Positionierung der Wii U überarbeiten will; bislang hatte das Unternehmen in erster Linie den Touchscreen-Controller herausgestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

IrgendeinNutzer 03. Aug 2011

Kenne aber auch einige Spiele wo das mit Items langsam übertrieben wurde und man für...

mwr87 02. Aug 2011

Mich wundert nicht, dass bei der Komplexität der heutigen Spiele. (Das sind um einiges...

mwr87 02. Aug 2011

Für mich der Einzigste um ehrlich zu sein ...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /