Abo
  • Services:
Anzeige
Call of Juarez: The Cartel
Call of Juarez: The Cartel (Bild: Ubisoft)

Weiße Punkte weisen den Weg

Aus ähnlichen Versatzstücken des Shooter-Genres sind auch die weiteren Einsätze zusammengebaut: Mal kommt es zum Showdown in den Straßen von Los Angeles, gefolgt von Ermittlungen im Nachtclub und in einer Disko. Zum Schluss gelangt der Spieler dann auch in mexikanisches Gebiet. Fast alle Missionen sind extrem linear, dicke weiße Punkte mitten in der Landschaft weisen so gut wie immer den Weg. Das Waffenarsenal besteht ebenfalls aus einem nicht weiter auffälligen Best-Of von aktuellem Spiele-Kampfgerät vom Revolver bis zum Raketenwerfer.

Anzeige
  • Call of Juarez: The Cartel
  • Call of Juarez: The Cartel
  • Call of Juarez: The Cartel
  • Call of Juarez: The Cartel
  • Call of Juarez: The Cartel
  • Call of Juarez: The Cartel
  • Call of Juarez: The Cartel
  • Call of Juarez: The Cartel
  • Call of Juarez: The Cartel
Call of Juarez: The Cartel

Die Grafik hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Während einige Einsätze in der freien Natur recht gelungen wirken und mit Hügeln und Wasserläufen viel Stimmung vermitteln, sehen die Straßen von Los Angeles und ganz besonders die Einsätze in Gebäuden sehr künstlich aus. Einzig nennenswerter Spezialeffekt ist ein sogenannter Konzentrationsmodus, der ab und an zur Verfügung steht und die Zeit verlangsamt und das Bild einfärbt.

Call of Juarez: The Cartel ist für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 über Publisher Ubisoft erhältlich. Die Konsolenfassung kostet rund 60 Euro, die PC-Version ist für 50 Euro zu haben. Neben der Kampagne gibt es auch einen Multiplayermodus. Das Programm erscheint hierzulande ordentlich lokalisiert ohne inhaltliche Veränderungen gegenüber dem Original mit einer USK-Freigabe ab 18.

Fazit

Schade, dass Call of Juarez: The Cartel nicht auch im Wilden Westen spielt - die beiden Vorgänger hatten deutlich mehr Atmosphäre als das austauschbare Los Angeles der Gegenwart. Auch das Gameplay von The Cartel fesselt selten: Den weitaus größten Teil der Zeit verbringt man damit, auf große Entfernung und mit überdurchschnittlich viel Glück beim Zielen auf namen- und gesichtslose Feinde zu feuern. Auch die Handlung überzeugt nicht, dazu ist sie viel zu kompliziert, einen interessanten Hauptgegner gibt es nicht und die drei Protagonisten bleiben farblos. Auf der Habenseite verbucht das Programm halbwegs viel Abwechslung in den Missionen, etwa wenn zwischendurch eine Verfolgungsjagd ansteht. Auch die Grafik ist okay, insbesondere in Wäldern oder der Wüste. Trotzdem ist The Cartel unter dem Strich eine Enttäuschung - selbst ohne Wildwest hätten die Entwickler mehr aus dem Thema herausholen können.

 Test Call of Juarez 3: Dröger Drogenkrieg statt Wilder Western

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 03. Aug 2011

...und sich den Kauf ersparen. Die Interaktivität und damit der Spielwert der Kampagne...

alfabm 02. Aug 2011

Warum nennt man es eigentlich noch Call of Juarz 3? Die haben wohl bei Ubisoft keinen...

Vradash 02. Aug 2011

Gerade WEIL es diese Shooter-Serien gibt, sollte den Entwicklern bzw. Publishern klar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hexagon Metrology Vision GmbH, Saarwellingen
  2. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Bei Display und Keyboard gibt's Workarounds

    IchBIN | 00:39

  2. Re: Beleidigung generell?

    baldur | 00:35

  3. Re: leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1...

    devman | 00:21

  4. Re: Warum zum Teufel wird jeder Laptop mit einem...

    zenker_bln | 00:18

  5. Re: VPN, VPN, VPN

    Isodome | 00:14


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel