Abo
  • Services:

Bargeldlos parken

RFID-Chip in der Windschutzscheibe

Mit Viatag können Parkhausbesucher auf den Gang zur Kasse verzichten. Das von Forschern des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) für MotionID Technologies entwickelte und auf RFID basierende System soll nun marktreif sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Viatag-RFID-Chip wird an der Innenseite der Frontscheibe angeklebt.
Der Viatag-RFID-Chip wird an der Innenseite der Frontscheibe angeklebt. (Bild: MotionID Technologies)

Das kontakt- und bargeldlose Parkhausabrechnungssystem Viatag hat seine ersten mehrwöchigen Praxistests laut einer Mitteilung des Fraunhofer IML erfolgreich bestanden. In Essen, Duisburg und München sind bereits öffentliche Parkhäuser mit dem System ausgestattet. Nun hoffen die Forscher, dass das für die Münchner Firma MotionID Technologies entwickelte System zur bargeldlosen Abrechnung bald von vielen Parkhausbetreibern erworben und installiert wird.

Stellenmarkt
  1. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main
  2. OBERMEYER Servbest GmbH, München

Das System nutzt RFID-Lesegeräte, die an den Decken über Ein- und Ausfahrten installiert werden. Damit die darunter durchfahrenden Autos von Viatag eindeutig identifiziert werden können, muss an ihrer Windschutzscheiben-Innenseite ein passiver RFID-Chip platziert sein. Der 1,5 x 10 Zentimeter große Folientransponder wird auf der Innenseite der Scheibe verklebt.

  • Viatag erfordert die Anbringung eines RFID-Chips am Inneren der Windschutzscheibe angeklebt. Der Aufleber ist 1,5 x 10 cm groß. (Bild: MotionID Technologies)
Viatag erfordert die Anbringung eines RFID-Chips am Inneren der Windschutzscheibe angeklebt. Der Aufleber ist 1,5 x 10 cm groß. (Bild: MotionID Technologies)

Die Funkdaten werden im Ultrahochfrequenzbereich (UHF) übermittelt, RFID-typisch wird der passive Chip vom Lesegerät kontaktlos mit Energie versorgt. Die Funkreichweite zwischen Lesegerät und Transponder beträgt laut Fraunhofer IML bis zu 8 Meter.

Keine persönlichen Daten enthalten

Zur Verhinderung von Missbrauch lässt sich der Transponder-Aufkleber nicht mehr abziehen, ohne den Chip zu zerstören. Auf dem Chip werden zudem keine persönlichen Daten gespeichert. Der darauf enthaltene zwölfstellige Code ist zudem verschlüsselt, damit Dritte die Identifikationsnummer keinem Nutzer zuordnen können.

Die Identifikationsnummer wird zur Parkzeitberechnung beim Ein- und Ausfahren an einen zentralen Abrechnungsserver weitergeleitet. Der Kunde kann über eine Webseite eine Übersicht über die Parkvorgänge inklusive Parkzeit und -gebühr als Teil- oder Gesamtrechnung ausdrucken. Die Abrechnung erfolgt per Sammelbuchung jeweils am Monatsende.

"Das Warten vor dem Kassenautomaten, die Suche nach dem Kleingeld oder gar der Ticketverlust - all das gehört der Vergangenheit an. Der Autofahrer spart Zeit und gewinnt an Komfort", sagte Projektleiter Arnd Ciprina vom IML. Zudem lassen sich die Kosten zum Erfassen und Abrechnen der Parkzeiten verringern, während bestehende Abrechnungssysteme parallel zur neuen Lösung weiterhin genutzt werden können.

Das berührungs- und bargeldlose Bezahlsystem Viatag ist laut ILM-Mitteilung nicht nur für Parkhäuser interessant. Auch bei Autobahnraststätten, Tankstellen, Drive-in-Kinos und -Restaurants und Autowaschanlagen oder für die Rückgabe von Mietwagen könnte die automatische Abbuchung genutzt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

tilmank 01. Aug 2011

Prepaid anonym vom Automaten und in allen Parkhäusern nutzbar wäre es evtl. gerade so...

Meller 01. Aug 2011

Das steht nicht im Artikel. Im Artikel steht aber, dass der zwölfstellige Code...

Meller 01. Aug 2011

Was hat das mit naiv zu tun? Genau so könnte ich dich als naiv hinstellen, weil du...

Vollstrecker 01. Aug 2011

Achso, du meinst jeder könnte nun an seiner Straße ein Lesegerät aufstellen. Keine...

Anonymer Nutzer 01. Aug 2011

Das ist bestimmt strengstens verboten! Raubparken wird mit Freiheitsstrafen nicht unter...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /