• IT-Karriere:
  • Services:

DDoS-Attacken

Mutmaßlicher Lulzsec-Sprecher gegen Kaution frei

Der mutmaßliche Lulzsec-Sprecher wird in Großbritannien angeklagt. Er soll unter anderem an der DDoS-Attacke auf eine britische Strafverfolgungsbehörde beteiligt gewesen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Mutmaßlicher Lulzsec-Sprecher wird angeklagt.
Mutmaßlicher Lulzsec-Sprecher wird angeklagt. (Bild: Web Ninjas)

Die britischen Behörden haben gegen ein mutmaßliches Mitglied der Crackergruppe Lulz Security (Lulzsec) Anklage erhoben, wie die BBC berichtet. Der 19-Jährige ist im Zusammenhang mit Cyberattacken in fünf Punkten angeklagt und soll im Laufe des Tages einem Richter in London vorgeführt werden.

Stellenmarkt
  1. CCV GmbH, Au i.d. Hallertau, Moers
  2. Hays AG, Illertissen

Scotland Yard hatte den Mann in der vergangenen Woche festgenommen. Nach Erkenntnissen der Fahnder soll er der Sprecher von Lulzsec sein, der unter dem Pseudonym Topiary auftritt. Allerdings berichtete ein US-Blog am Tag nach der Verhaftung, dass die britische Polizei möglicherweise den Falschen verhaftet habe.

Dem mutmaßlichen Lulzsec-Sprecher wird zur Last gelegt, sich unerlaubt Zutritt zu Computern verschafft sowie mit anderen konspiriert zu haben, um Distributed-Denial-of-Service-Attacken (DDoS-Attacken) durchzuführen. Darunter war auch der DDoS-Angriff auf die Strafverfolgungsbehörde Serious Organised Crime Agency (Soca) am 20. Juni 2011, für den Lulzsec die Verantwortung übernommen hat.

Nachtrag vom 1. August 2011, 15.23 Uhr:

Das Londoner Gericht habe den 19-Jährigen gegen Zahlung einer Kaution auf freien Fuß gesetzt, berichtet die britische Tageszeitung The Guardian. Das Gericht hat den nächsten Verhandlungstermin für den 30. August angesetzt.

Bis zur Verhandlung muss der junge Mann bei seiner Mutter in Spalding in der ostenglischen Grafschaft Lincolnshire wohnen. Er muss eine Fußfesssel tragen, um sicherzustellen, dass er zwischen 22 Uhr und 7 Uhr das Haus nicht verlässt.

Außerdem darf der mutmaßliche Lulzsec-Sprecher nicht das Internet nutzen - weder direkt, noch darf er eine andere Person damit beauftragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

masc85 02. Aug 2011

Below are exchanges I had with Topiary five days before he was shipped off. These are his...

d333wd 02. Aug 2011

Wenn Golem.de nicht darüber berichtet spielt es imho keine Rolle weil es übersehen _...

d333wd 02. Aug 2011

Lots of Love?! Rtl2 sendet doch keine richtiges Nachtprogramm mehr seit .. . ~d333wd

d333wd 02. Aug 2011

Asterix mag höchstens vernünftiger als Obelix gewesen sein im Umgang mit seinem...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
Notebooks unter 400 Euro im Test
Duell der drei Discounter-Laptops

Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
  2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
  3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support

    •  /