Abo
  • IT-Karriere:

Diablo 3

Auktionshaus mit Echtgeld-Spielerangeboten

Ohne permanente Onlineverbindung können auch Einzelspieler nicht in Diablo 3 antreten. Außerdem kündigt Blizzard ein Auktionshaus an, in dem Spieler ihre Ausrüstung gegen echte Euro kaufen oder verkaufen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Diablo 3
Diablo 3 (Bild: Blizzard)

Hauptberuf "Diablo-3-Gamer": Das wird nun zumindest theoretisch möglich. Blizzard hat angekündigt, dass Spieler im Auktionshaus Waffen, Rüstungen oder sogar ganze Charaktere gegen echtes Geld kaufen und verkaufen können. Nach derzeitigem Stand sind zwei Auktionshäuser geplant: In einem lassen sich wie in World of Warcraft alle Ingame-Gegenstände gegen die virtuelle Währung von Diablo 3 anbieten. Das andere läuft über echte Euro. Blizzard selbst will dort keine Objekte versteigern, sondern lediglich für einen angeblich vollständig anonymen und sicheren Zahlungsverkehr sorgen; wie bei eBay soll es auch bei Blizzard wahlweise Sofort-Kaufen-Preise geben.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt

Blizzard erhält eine Gebühr in noch nicht genannter Höhe, gelegentlich sind auch gebührenfreie Tage geplant. Die Höhe der Verkaufspreise soll sich durch Angebot und Nachfrage ergeben. Details, auch über die Zahlungsmodalitäten, sollen später bekanntgegeben werden. In Diablo 3 sind Ausrüstungsgegenstände deutlich wichtiger als in den Vorgängern, weil sie die einzige Möglichkeit zur Steigerung der Charakterwerte darstellen - die Talentpunkte haben die Entwickler gestrichen.

  • Diablo 3
  • Diablo 3
  • Diablo 3
  • Diablo 3
  • Diablo 3
  • Diablo 3
  • Diablo 3
  • Diablo 3
  • Diablo 3
  • Diablo 3
  • Diablo 3
Diablo 3

Lediglich Spieler, die einen Helden durch den Hardcoremodus scheuchen, dürfen damit nicht auf das Echtgeld-Auktionshaus zugreifen. Schließlich geht die Ausrüstung im Hardcore-Todesfall dauerhaft ins Jenseits über, was wohl zu viel Frust verursachen könnte.

Als Grund für das Auktionshaus nennt Blizzard die hohe Nachfrage danach durch Spieler. "Wenn wir es nicht machen, tut es jemand anderes", sagte Rob Pardo, einer der Blizzard-Chefs. Sein Unternehmen geht schon länger teils aggressiv gegen Anbieter von Gold in World of Warcraft vor - allerdings ohne durchschlagenden Erfolg.

Für mindestens genauso viel Diskussionsstoff dürfte die Ankündigung sorgen, dass Spieler von Diablo 3 auch im Solomodus eine permanente Verbindung zu den Battle.net-Servern benötigen wird. Alle Charaktere sind auf den Servern von Blizzard zwischengespeichert und werden auch wegen des Auktionshauses regelmäßig auf Cheats überprüft, auch mit Singleplayer-Helden kann der Spieler jederzeit in Onlinepartien partizipieren. Praktischerweise - für Blizzard - wird sich mit einem derartigen System auch gleich jedes Kopierschutzproblem erledigen.

Voraussichtlich noch Ende August 2011 beginnt die Betaphase von Diablo 3, an der Spieler mit Windows-PC und mit Mac OS teilnehmen können; den offiziellen Starttermin gibt Blizzard voraussichtlich auf der Gamescom 2011 in Köln bekannt. Eine Veröffentlichung des Programms noch 2011 gilt derzeit als eher wahrscheinlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...

grorg 23. Aug 2011

Die Raubkopierer nutzen aber einen Crack, der das ganze aushebelt. Also kriegen die...

grorg 23. Aug 2011

Was bringt dir Tunngle ohne einen Lanmodus O___o

arsacoon 02. Aug 2011

also werde ich es mir aus 2 Grünen nicht kaufen 1. Ein Spiele in dem man sich (offiziell...

admin666 01. Aug 2011

Du hast definitiv keine Ahnung ! Weder von dem Einen, und schon gar nicht von dem...

SCF 01. Aug 2011

Die von dir geschilderten Probleme sind durchaus relevant. Es wäre aber nicht allzuschwer...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /