Abo
  • Services:

Edge

Adobe veröffentlicht HTML5-Animationswerkzeug

Adobe hat sein Animationswerkzeug für HTML5, Edge, in einer ersten Vorabversion veröffentlicht. Statt Flash-Animationen erstellt Edge HTML5, Javascript und CSS3.

Artikel veröffentlicht am ,
HTML5-Animationen mit Adobe Edge
HTML5-Animationen mit Adobe Edge (Bild: Screenshot Golem.de)

Die erste Vorabversion von Adobe Edge ermöglicht es in erster Linie, Webseiten mit Animationen zu versehen, ohne dabei Flash zu verwenden. Stattdessen setzt Adobe auf Webstandards wie HTML5, Javascript und CSS3. Dadurch sollen die Animationen auf einer Vielzahl von Geräten funktionieren, auch wenn es dort an Flash-Unterstützung mangelt.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Hamburg, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg oder Mainz
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe

Mit der Edge Preview 1 ist es möglich, Zeichnungen und Text zu mischen. Dabei lassen sich Bilder aus populären Formaten wie SVG, PNG, JPG oder GIF importieren. Animationen können an einer Timeline ausgerichtet werden. Dabei können unter anderem Position, Größe, Farbe, Form und Rotation verändert werden.

  • Adobe Edge Preview 1
  • Adobe Edge Preview 1
  • Adobe Edge Preview 1
  • Adobe Edge Preview 1
  • Adobe Edge Preview 1
  • Adobe Edge Preview 1
  • Adobe Edge Preview 1
  • Adobe Edge Preview 1
Adobe Edge Preview 1

Einzelne Objekte können mit mehreren Transformationen und Styling-Optionen versehen werden, die Edge auf sein Animationsframework anwendet. Dieses basiert auf der freien Javascript-Bibliothek jQuery.

Das User-Interface von Edge ist an After Effects und Flash Professional angelehnt: Es gibt eine Bühne (Stage), eine Timeline und Panels für Elemente und Eigenschaften. Dabei verwendet Adobe die Browserengine Webkit zur Darstellung der Bühne.

Das eigentliche Ausgabeformat für die Animationen sind Datenstrukturen in JSON-Notation (Javascript Object Notation). Dabei sollen die mit Edge erstellten Animationen unter iOS und Android sowie in anderen Webkit-basierten Browsern funktionieren. Auch Firefox, Chrome, Safari und der Internet Explorer 9 werden unterstützt.

Adobe Edge ist eine eigenständige Applikation, ermöglicht es aber, Grafiken aus anderen Adobe-Applikationen wie Illustrator, Fireworks und Photoshop zu übernehmen. Gedacht ist die Software für Designer, die beispielsweise animierte Werbung für Smartphones und Tablets erstellen wollen.

Die Preview 1 von Edge steht im Rahmen der Adobe Labs für Windows und Mac OS X zum Download bereit. Unter tv.adobe.com bietet Adone eine kleine Einführung in Adobe Edge an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,95€
  2. 49,95€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 69,95€

le_baptiste 02. Aug 2011

es ist logischerweise so das leute die flash nicht mögen definitiv keine flash developer...

bierbauchhase 02. Aug 2011

Falls es dennoch jemanden interessiert: http://praegnanz.de/weblog/neue-wege-zur...

zendar 01. Aug 2011

DOS (optimiert) RAM Idle: 12kB Boot Zeit (nach BIOS): 1Sek.

JeanClaudeBaktiste 01. Aug 2011

hö? netbook > fullscreen, läuft.

syntax error 01. Aug 2011

Kannst dich ja gerne stundenlang hinsetzen und tolle, ausgefeilte Animationen machen...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  2. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia
  3. Bundeskartellamt Probleme bei Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /