Abo
  • IT-Karriere:

Für mehr Sicherheit

Facebook belohnt Hacker

Facebook hat nun ebenfalls ein Belohnungssystem für gefundene Sicherheitslücken eingerichtet. Die Konkurrenten StudiVZ und Google sowie die Mozilla Foundation bezahlen bereits seit längerem Prämien für direkt gemeldete Fälle.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook bezahlt Hacker künftig für gefundene Sicherheitslücken.
Facebook bezahlt Hacker künftig für gefundene Sicherheitslücken. (Bild: Facebook)

Facebook hat eine eigene Webseite für Hacker und Sicherheitsforscher eingerichtet. Das Unternehmen zahlt für gemeldete Sicherheitslücken künftig 500 US-Dollar, das sind umgerechnet rund 350 Euro. In Einzelfällen kann es auch mehr sein. Die Belohnung (Security Bug Bounty) gibt es aber nur für denjenigen, der den entsprechenden Fehler zuerst meldet. Auch muss der Fehler die Sicherheit des Systems und die Privatsphäre von Nutzern gefährden.

Stellenmarkt
  1. Dräger Safety AG & Co. KGaA, Lübeck
  2. Interhyp Gruppe, München

Außerdem muss die Sicherheitslücke zuerst Facebook gemeldet werden. Sicherheitsforscher sollten nach bestem Glauben und Gewissen Datenschutzverletzungen, die Zerstörung von Daten und die Einschränkung oder Unterbrechung des sozialen Netzwerks vermeiden.

Das Sicherheitsteam muss ausreichend Zeit zum Beseitigen erhalten, bevor die Lücke von ihrem Finder auch öffentlich bekanntgemacht wird. Facebook verspricht, die gemeldeten Sicherheitslücken so schnell wie möglich zu schließen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  3. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  4. 769,00€

JeanClaudeBaktiste 01. Aug 2011

das ist doch das Facebook Prinzip: Teile mit anderen. Schließlich packen die FB User ja...

samy 31. Jul 2011

Hab ich schon gemeldet und das Geld dafür abkassiert, ihr braucht es also gar nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /