Abo
  • Services:

Mobile Apps

Phonegap 1.0 veröffentlicht

Nitobi hat Phonegap in der Version 1.0 veröffentlicht. Die Software erlaubt es, Web-Applikationen in installierbare Apps für Smartphones und Tablets zu verwandeln. Phonegap 1.0 unterstützt neben iOS und Android auch Blackberry OS, WebOS, Windows Phone 7, Symbian und Bada.

Artikel veröffentlicht am ,
Installierbare Apps für sechs Plattformen
Installierbare Apps für sechs Plattformen (Bild: Phonegap)

Das populäre Open-Source-Framework Phonegap ist in der Version 1.0 veröffentlicht worden und bietet Webapplikationen in der neuen Version einen erweiterten Zugriff auf die nativen APIs von Smartphones und Tablets. So lassen sich mobile Apps mit HTML, CSS und Javascript entwickeln, die auf die Telefonhardware zugreifen können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Die Apps lassen sich mit kleinen Anpassungen für sechs Betriebssysteme erstellen: iOS, Android, Blackberry, webOS, Bada und Symbian. Phonegap 1.0 setzt die nativen APIs dieser Systeme in Web-APIs um, die den von der W3C-Arbeitsgruppe Device APIs entwickelten Schnittstellen entsprechen.

Phonegap 1.0 stellt zudem eine stabile und erweiterbare Architektur bereit und unterstützt Remote-Debugging-Werkzeuge. Die erweiterbare Architektur soll die Übertragung von Phonegap auf weitere Plattformen einfach machen.

Welche Funktionen für Webapplikationen zur Verfügung stehen, hängt von den Zielplattformen ab. Die beste Unterstützung gibt es für iOS und Android. Hier ist ein Zugriff auf den Beschleunigungssensor, die Kamera, den Kompass, die Kontakte, Dateien und Ortsangaben, das Netzwerk und Storage möglich. Zudem können Mediendateien abgespielt und Benachrichtigungen erzeugt werden. Eine Übersicht darüber, welche Funktionen auf welchen Plattformen unterstützt werden, gibt es unter phonegap.com.

Um die installierbaren Apps für die verschiedenen Plattformen zu erzeugen, müssen Entwickler in aller Regel zusätzlich die SDKs der Hersteller installieren. Nitobi arbeitet mit Phonegap/build an einem Dienst, der Entwicklern diesen Vorgang abnimmt. Uxebu macht mit apparat.io ähnliches. Die Apps werden dabei in der Cloud kompiliert. Allerdings befinden sich beide Angebote derzeit noch im geschlossenen Betatest.

Phonegap wird bereits von zahlreichen Applikationen verwendet. Auch einige große Unternehmen nutzen es und beteiligen sich an dessen Entwicklung, darunter Adobe, IBM, Alcatel-Lucent, Cisco, Logitech und Time Warner.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,75€ + Versand
  2. 120,84€ + Versand
  3. bei Caseking kaufen
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand

anarchipur 14. Jun 2012

Hi, I try to find a service providing me the possibility to develop phonegap Apps in teh...

Netspy 02. Aug 2011

Magst du noch antworten oder bleibt es dabei, dass du dich nur als cooler Objective-C...

Yeeeeeeeeha 01. Aug 2011

Stimmt schon. Webkit auf iOS benutzt für viele Aufgaben die GPU, Android in 2.* gar keine...

Paykz0r 30. Jul 2011

Leider selbst für die simpelsten Games oder Mediaplayer nicht brauchbar, wenn man zwar...


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /