Abo
  • Services:

Abrechnungsprobleme

Mac OS X Lion kommt Käufer teuer zu stehen

Apple und seine Zahlungsdienstleister Paypal und Clickandbuy haben offenbar ein Abrechnungsproblem. Kunden, die Mac OS X 10.7 Lion über den Mac App Store erworben haben, wurde teils ein Vielfaches der Kaufsumme abgebucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac OS X Lion - einmal gekauft, zigmal abgebucht
Mac OS X Lion - einmal gekauft, zigmal abgebucht (Bild: abhas/Apple-Kundenforum)

Im Apple-Diskussionsforum ist der Ärger groß - mehreren Kunden wurde der Kauf des Betriebssystems Mac OS X 10.7 Lion mehrfach in Rechnung gestellt. Sie berichten, dass ihnen von Paypal und Clickandbuy fälschlich zwischen 2 und 20 Lion-Lizenzen berechnet wurden. Ein Kunde sagte Apple Insider sogar, dass die Kaufsumme von 29,99 US-Dollar (zuzüglich Steuer) 122-mal abgebucht worden sei - fast 3.900 Dollar.

  • Apple-Kunde "abhas" kaufte Lion einmal, was auch in der App-Store-Rechnung bestätigt wurde, aber... (Bild: Abhas)
  • ... trotzdem wurden Abhas über Paypal 20 Lion-Lizenzen berechnet. (Bild: Abhas)
Apple-Kunde "abhas" kaufte Lion einmal, was auch in der App-Store-Rechnung bestätigt wurde, aber... (Bild: Abhas)
Stellenmarkt
  1. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  2. Notion Systems GmbH, Schwetzingen

Den Kundenberichten zufolge haben sich der Apple-Kundendienst und die Zahlungsdienstleister die Schuld teils gegenseitig zugeschoben. Zwar gab es nach Beschwerden Rückbuchungen, aber die Kunden blieben bei Kontoüberziehung oder Rückbuchung über die eigene Bank bisher auf den Kosten sitzen. Paypal verärgert die Kunden zudem, indem zwar rückerstattet wird, aber erst nach einer Abbuchung - und das Geld landet dann nicht auf dem Konto des Kunden, sondern im Paypal-Account.

Zwar soll sich der Apple-Kundendienst des Problems nach anfänglicher Leugnung mittlerweile bewusst sein. Zunächst soll es nur geheißen haben, dass Apple laut Abrechnungssystem jeweils nur einen Kauf verzeichnen konnte. Einige Kunden warten aber nach eigenen Angaben auch jetzt noch darauf, dass sie auf ihre wiederholten Beschwerden eine Reaktion von Apple und eine Rückerstattung erhalten. Kunden, die direkt mit Kreditkarten oder über ein iTunes-Guthaben bezahlt haben, sollen von dem Abrechnungsproblem nicht betroffen sein.

Es ist nicht das erste Mal, dass Apple-Kunden von Abrechnungsproblemen berichten. Im Mai und Juni 2011 soll es zu unerklärlichen Abbuchungen über iTunes-Accounts gekommen sein, aus Apps, die Kunden laut eigenen Berichten nie installiert hatten und die von renommierten Unternehmen wie Sega stammen. Schnell kamen Gerüchte auf, dass iTunes gehackt worden sein könnte. Eine offizielle Stellungnahme von Apple gab es bis heute nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 4,99€
  3. 45,99€ Release 04.12.

Flying Circus 16. Aug 2011

AUA!! "... so I could not go back".

Flying Circus 16. Aug 2011

Diebstahl ist definiert als die rechtswidrige Aneignung einer beweglichen Sache mit dem...

Tantalus 02. Aug 2011

AFAIK berechnet Dir diese 5¤ nicht die Bank, sondern der abbuchende (wenn er zu Recht...

anoguy1986 30. Jul 2011

Soso. Die Schnittstelle von Bezahlanbietern wie Paypal ist standardisiert und bei jedem...

JeanClaudeBaktiste 29. Jul 2011

http://www.youtube.com/watch?v=FdghRwWfaOQ&NR=1


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /