Abo
  • Services:

Onlinespeicher

Ubuntu One senkt Preise und erhöht Speicherplatz

Canonical hat das Angebot seines Online-Speicherdienstes erweitert. Benutzern des kostenlosen Ubuntu One Basic stehen künftig 5 statt 2 GByte Speicher zur Verfügung. Der Musik-Streaming-Dienst enthält 20 GByte Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntu One: Canonicals Online-Speicherdienst senkt Preise
Ubuntu One: Canonicals Online-Speicherdienst senkt Preise (Bild: Canonical)

Das Angebot des Online-Speicherdienstes Ubuntu One von Canonical ist erweitert worden. Das Einsteigerangebot, das bislang unter den Namen Ubuntu One Basic lief, wird in Ubuntu One Free umbenannt. Bisher standen unter Ubuntu One Basic 2 GByte Speicher zur Verfügung. Künftig stehen mit Ubuntu One Free 5 GByte Speicher zur Nutzung bereit.

Stellenmarkt
  1. Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen

Für den Musik-Streaming-Dienst, der 3,99 US-Dollar im Monat kostete, musste bisher zusätzlicher Speicher aus dem kostenpflichtigen Angebot Ubuntu One gebucht werden. Dort kosten 20 GByte Speicher 2,99 US-Dollar pro Monat. Künftig enthält das Musik-Streaming-Angebot gleich 20 GByte Speicher. Er kann wie mit Ubuntu One um jeweils 20 GByte erhöht werden, was wiederum 2,99 US-Dollar monatlich kostet.

Mit Musik-Streaming kann im Online-Speicher abgelegte oder über Canonicals Ubuntu One Music Store erworbene Musik über Apps für iOS und Android auf mobile Geräte übertragen werden. Für den Zugriff auf Daten unter Ubuntu One stehen Clients für Linux und Windows zu Verfügung. Der Windows-Client ist als öffentliche Beta verfügbar. Canonical hat gleichzeitig mit seinem veränderten Angebot sein Ubuntu One App Developer Program freigegeben und lädt Entwickler ein, ihre Ideen zu den Apps einzubringen.

Canonical meldet gegenwärtig über eine Millionen Benutzer seines Online-Speicherdienstes. Zum Vergleich: Dropbox meldete Mitte April 2011, dass mehr als 25 Millionen Nutzer dort ihre Daten speichern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 399€

BasAn 29. Jul 2011

Wenn man dann noch die Daten so speichert das niemand merkt das dort verschlüsselte Daten...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /