Abo
  • Services:

Onlinespeicher

Ubuntu One senkt Preise und erhöht Speicherplatz

Canonical hat das Angebot seines Online-Speicherdienstes erweitert. Benutzern des kostenlosen Ubuntu One Basic stehen künftig 5 statt 2 GByte Speicher zur Verfügung. Der Musik-Streaming-Dienst enthält 20 GByte Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntu One: Canonicals Online-Speicherdienst senkt Preise
Ubuntu One: Canonicals Online-Speicherdienst senkt Preise (Bild: Canonical)

Das Angebot des Online-Speicherdienstes Ubuntu One von Canonical ist erweitert worden. Das Einsteigerangebot, das bislang unter den Namen Ubuntu One Basic lief, wird in Ubuntu One Free umbenannt. Bisher standen unter Ubuntu One Basic 2 GByte Speicher zur Verfügung. Künftig stehen mit Ubuntu One Free 5 GByte Speicher zur Nutzung bereit.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Für den Musik-Streaming-Dienst, der 3,99 US-Dollar im Monat kostete, musste bisher zusätzlicher Speicher aus dem kostenpflichtigen Angebot Ubuntu One gebucht werden. Dort kosten 20 GByte Speicher 2,99 US-Dollar pro Monat. Künftig enthält das Musik-Streaming-Angebot gleich 20 GByte Speicher. Er kann wie mit Ubuntu One um jeweils 20 GByte erhöht werden, was wiederum 2,99 US-Dollar monatlich kostet.

Mit Musik-Streaming kann im Online-Speicher abgelegte oder über Canonicals Ubuntu One Music Store erworbene Musik über Apps für iOS und Android auf mobile Geräte übertragen werden. Für den Zugriff auf Daten unter Ubuntu One stehen Clients für Linux und Windows zu Verfügung. Der Windows-Client ist als öffentliche Beta verfügbar. Canonical hat gleichzeitig mit seinem veränderten Angebot sein Ubuntu One App Developer Program freigegeben und lädt Entwickler ein, ihre Ideen zu den Apps einzubringen.

Canonical meldet gegenwärtig über eine Millionen Benutzer seines Online-Speicherdienstes. Zum Vergleich: Dropbox meldete Mitte April 2011, dass mehr als 25 Millionen Nutzer dort ihre Daten speichern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 34,99€
  2. 31,99€
  3. 5,99€

BasAn 29. Jul 2011

Wenn man dann noch die Daten so speichert das niemand merkt das dort verschlüsselte Daten...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /