Abo
  • Services:

Anonymous übt Vergeltung

Cybersecurity-Dienstleister des FBI gehackt

Das Anonymous-Kollektiv will am heutigen "Fuck FBI Friday" (#FFF) offenbar interne Dokumente des FBI-Partners Mantech veröffentlichen. Mantech hat den Auftrag, sich um die Sicherheit der technischen Infrastruktur des FBI zu kümmern.

Artikel veröffentlicht am ,
Anonymous gegen das FBI
Anonymous gegen das FBI (Bild: Anonymous)

Anonymous-Mitglieder wollen die Mantech International Corporation bloßstellen und reagieren damit vor allem auf die Festnahmen durch das FBI. Mantech ist ein Cybersecurity-Dienstleister der Sicherheitsabteilung des FBI und hat seit August 2010 den Auftrag, rund um die Uhr für die IT-Sicherheit der Behörde zu sorgen. Seit Anfang 2011 sollen auch FBI-Mitarbeiter durch Mantech geschult werden. Mantech soll in engem Kontakt mit dem von Anonymous bereits gehackten Sicherheitsunternehmen HBGary stehen.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Noch hat Anonymous keine Mantech-Interna veröffentlicht, es soll aber am heutigen Fuck FBI Friday soweit sein. Anonymous hat das auf Mantech-Servern Gefundene dafür zurückgehalten. Eine Veröffentlichung könnte auch Folgen für andere Kunden haben, das Unternehmen listet verschiedene US-Behörden, darunter das Verteidigungsministerium und das Heimatschutzministerium, die US Army sowie ausländische Regierungen.

Nachtrag vom 29. Juli 2011, 10:53 Uhr

Anonymous hat über seinen @anonymousIRC-Twitterkanal mittlerweile einen ersten Vorgeschmack auf den Umfang des Mantech-Hacks gegeben und einen als nicht vertraulich klassifizierten Vertrag zwischen Mantech und der Nato sowie einen Dateiordner-Screenshot veröffentlicht. Die Cyberaktivisten haben angekündigt, heute noch 500 Megabyte an internen Mantech-Dokumenten zu veröffentlichen.

Nachtrag vom 30. Juli 2011, 9:11 Uhr:

Anonymous hat die erbeuteten Mantech-Dokumente veröffentlicht und eine eigene Pressemitteilung dazu veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 12,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Der Kaiser! 04. Feb 2012

Du kannst ja gerne einmal im Monat hier vorbeischauen, ABER BITTE NICHT TÄGLICH!

fehlermelder 01. Aug 2011

Gut für dich, dass nicht jeder hier auf das Leben anderer einen Scheiss gibt, sonst...

fehlermelder 01. Aug 2011

Du glaubst wirklich, dass der Irak existiert? Was bist du doch leichtgläubig! Also ich...

d333wd 30. Jul 2011

Ich kenne da nur die Katodenstrahlung die das Feuchte an der Brille Festbackt so das es...

d333wd 30. Jul 2011

Loel ;P So gesehen ein Arbeitskampf. Dachte ich natürlich schon beim Sony. ~d333wd


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /