Abo
  • Services:

Unzureichende Suche im Android Market treibt Firma in die Pleite

Ein Softwareanbieter berichtet, dass er bis zur Suchumstellung im Android Market über Monate ordentliche Zuwächse mit seiner Anwendung verzeichnete. Die Anwendung war in der Top 50, seit vier Wochen verlor sie 50 Plätze. Die Menge an Downloads und damit an Umsätzen brach um 50 Prozent ein. Dadurch habe Google sein Unternehmen innerhalb von zwei Wochen in die Pleite getrieben, berichtet der Anbieter.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Ein anderer Entwickler rutschte mit seiner Anwendung aus dem Business-Bereich in den zurückliegenden Wochen von Platz 40 der Charts auf einen Platz jenseits der 100. Vor der Umstellung der Suche habe die Downloadrate bei 400 bis 500 pro Tag gelegen, nun muss sich der Anbieter mit täglich maximal 140 Downloads zufrieden geben. Ein anderer Entwickler berichtet, wie seine Anwendung vor der Suchumstellung bei 1.000 Downloads pro Tag lag und die Downloadrate dann auf gerade einmal 30 Downloads am Tag einbrach.

Schlagwortsuche findet keine Treffer

Ein anderer Softwareanbieter fragt sich, warum bei einer Suche nach "Facebook Chat" Anwendungen wie Angry Birds, Opera Mini, Firefox, Dolphin HD, Evernote, Soccer Livescore und eine H&M-Shopping-Software ganz oben in den Suchergebnissen auftauchen und seine Anwendung mit Facebook-Chatfunktion sehr weit unten in der Liste erscheint. JRT Studio hat in einem Blogeintrag einige Suchergebnisse aufgelistet, die keine Treffer im Android Market liefern, obwohl es dazu passende Anwendungen geben müsste. Dazu gehören die Suchen nach "Music Social", "Music Tool", "Social Productivity" oder "Finance Tools". Dadurch erhält etwa der Android-Neuling den Eindruck, die Vielfalt im Android Market sei deutlich geringer als sie es eigentlich ist.

Ein weiterer Softwareanbieter beklagt, dass der Android Market immer kostenlose Anwendungen bevorzugen und kostenpflichtige Applikationen erst weiter unten in den Suchergebnissen anzeigen würde.

Neben dem Android Market gibt es zwar für die Android-Plattform alternative Software-Shops, allerdings ist nur die Applikation für den Android Market auf entsprechenden Geräten vorinstalliert, so dass er von den meisten Android-Nutzern verwendet wird. Dadurch führt eine unzureichende Suchfunktion dazu, dass Nutzer viele beliebte Anwendungen nicht mehr finden und somit gar nicht erst installieren. In der Folge brechen die Download- und Verkaufszahlen der Anwendungen ein. Einige Entwickler von Android-Anwendungen haben angekündigt, aufgrund der aktuellen Probleme künftig keine Android-Anwendungen mehr entwickeln und anbieten zu wollen.

 Android Market: Googles Suche versagt seit einem Monat
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.
  2. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  3. 279€ - Bestpreis!
  4. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)

GeroflterCopter 01. Aug 2011

Das ist ja der Sinn des Markets - die Entwickler stellen ihre Apps rein, um "Marketing...

GeroflterCopter 01. Aug 2011

Für dich als Nutzer: ja, für die Entwickler: nein. Ich greife zwar selbst auch gerne zur...

kendon 01. Aug 2011

sortier mal die buchstaben...

samy 30. Jul 2011

Dort kann man sich die Apps schön am PC raussuchen und dann gesammelt auf dem Phone...

Bassa 30. Jul 2011

Wenn die Suche nicht einmal mehr den Titel findet, dann ist das aber schon mehr als...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /