Abo
  • Services:
Anzeige
Page Speed Service soll Webseiten beschleunigen
Page Speed Service soll Webseiten beschleunigen (Bild: Google)

Page Speed Service

Google startet Beschleunigungsdienst für Webseiten

Google erweitert sein Page-Speed-Portfolio um einen Dienst zur Beschleunigung von Webseiten. Gab Google bisher hauptsächlich gute Ratschläge, übernehmen künftig Googles Server die Optimierung und Auslieferung von Webseiten.

Mit seinem neuen Page Speed Service will Google Webseiten auf Geschwindigkeit optimiert über eigene Server ausliefern. Nutzen kann den Dienst jeder, lediglich der DNS-Eintrag der eigenen Seite muss dazu auf Google umgeleitet werden.

Anzeige

Hatte sich Google mit seiner Browsererweiterung Page Speed und dem Page Speed Online API zunächst darauf beschränkt, Web-Entwicklern gute Ratschläge zur Beschleunigung ihrer Websites zu geben, ging es mit dem Apache-Modul mod_pagespeed bereits einen Schritt weiter: das Modul automatisiert die Umsetzung einiger Best-Practices, um Webseiten zu beschleunigen.

Mit dem Page Speed Service macht Google nun Ernst. Schon lange betont Google, wie wichtig schnell ladende Webseiten sind, um Nutzer zufriedenzustellen. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich durch eine Verkürzung der Ladezeiten die Webnutzung und damit auch der Umsatz erhöhen lässt.

Unter der Bezeichnung "Web Content Optimization" entstanden in der letzten Zeit diverse Spezialisten, die Dienste zur Beschleunigung von Webseiten anbieten, darunter Blaze.io, Strangeloop und Cloud Flare, die in ihren Optimierungen aber weiter gehen als Googles neuer Dienst.

Googles Page Speed Server fasst beispielsweise mehrere CSS-Dateien in einer zusammen, verschiebt deren Einbindungen in den HTML-Head und liefert CSS-Dateien über Googles eigenes CDN (Content Delivery Network) aus. Ähnliches gilt für die verwendeten Javascript-Dateien. Zudem werden Bilder auf minimale Größe hin optimiert und ebenfalls über Googles CDN ausgeliefert.

Darüber hinaus versieht Google Dateien mit ETags für ein optimiertes Caching, verteilt Ressourcen auf mehrere Domains, damit diese parallel heruntergeladen werden, entfernt unnötige HTML-Tags und Styles, komprimiert die Inhalte mit Gzip und liefert sie mit einem optimierten Congestion Window (cwnd) aus.

Laut Google lässt sich die Ladezeit von Webseiten durch den Dienst um 25 bis 60 Prozent reduzieren. Und Google will den Dienst um weitere Optimierungen erweitern, von denen Nutzer dann direkt profitieren.

Zum Start wird der Dienst einer beschränkten Zahl an Webmastern kostenlos angeboten, später soll er allgemein verfügbar sein, dann aber Geld kosten. Konkrete Angaben zu den geplanten Preisen macht Google nicht.


eye home zur Startseite
Kaiser Ming 30. Jul 2011

einfach mal das Wort Diskussion in Wikipedia nachschlagen

Avatarschutzverein 28. Jul 2011

Die plusone.js wird nicht gecached, sie wird also mit jedem Seitenaufruf neu geladen. Und...

SP 28. Jul 2011

... können sie vielleicht auch endlich ihr eigenes Protokoll voranbringen, das dürfte...

malachi54 28. Jul 2011

nein?! die machen es nur schneller... kannst doch auch usenet benutzen.. ooooder du...

dabbes 28. Jul 2011

und jede Seite kann ohne große Probleme flott gemacht werden. Nur leider gibt es da drau...


WordPress & Webwork / 29. Jul 2011

Google: schnellerer +1-Button und Page-Speed-Service



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. WKM GmbH, München
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Erster!!!

    Myxier | 22:28

  2. Re: Unsichtbare(!!!) Overlays....

    Myxier | 22:23

  3. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 22:13

  4. Mehr Techniker einstellen?

    ImAußendienst | 22:10

  5. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Kleba | 21:42


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel