Abo
  • Services:

Mono

Erstes Monotouch-Update von Xamarin

Die Mono-Firma Xamarin hat das erste Update für Monotouch seit seiner Gründung veröffentlicht. Neben einigen Bugfixes enthält Monotouch 4.0.4.1 eine neue Funktion, die Verwendung von Code für Windows Phone 7 vereinfachen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Xamarin bringt ein erstes Update für Monotouch.
Xamarin bringt ein erstes Update für Monotouch. (Bild: Xamarin)

Die neu gegründete Firma Xamarin des Mono-Gründers und Entwicklers Miguel di Icaza hat ein erstes Update für das Mono-Framework für iOS veröffentlicht. Nur wenige Tage vorher schloss Xamarin ein Abkommen mit Suse und sicherte sich damit eine unbefristete Lizenz für die Nutzung von Mono.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn

Monotouch 4.0.4.1 enthält einige Fehlerkorrekturen, die unter anderem Abstürze von OpenGL-Applikationen im Simulator oder Probleme bei der Aktivierung mit Mac OS X 10.7 Lion beseitigen. Die Entwickler versprechen, bald weitere bekannte Probleme zu beheben und die Korrekturen in einem Update zu veröffentlichen.

Das Monotouch-Update enthält zwei neue Funktionen: Zum einen können Entwickler auf System.IO.IsolatedStorage zugreifen. Die Funktion erlaubt es, unter Windows voneinander isolierte Speicherteile zu erstellen, in denen unsicherer Code abgelegt werden kann. Sie soll die Verwendung von Code unter Windows Phone 7 erleichtern. Zusätzlich werden Anwender gewarnt, wenn sie LLVM und Debug gleichzeitig nutzen.

Das Update kann über den Menüpunkt Hilfe in Monotouch eingespielt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 12,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-72%) 5,55€

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /