Mono

Erstes Monotouch-Update von Xamarin

Die Mono-Firma Xamarin hat das erste Update für Monotouch seit seiner Gründung veröffentlicht. Neben einigen Bugfixes enthält Monotouch 4.0.4.1 eine neue Funktion, die Verwendung von Code für Windows Phone 7 vereinfachen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Xamarin bringt ein erstes Update für Monotouch.
Xamarin bringt ein erstes Update für Monotouch. (Bild: Xamarin)

Die neu gegründete Firma Xamarin des Mono-Gründers und Entwicklers Miguel di Icaza hat ein erstes Update für das Mono-Framework für iOS veröffentlicht. Nur wenige Tage vorher schloss Xamarin ein Abkommen mit Suse und sicherte sich damit eine unbefristete Lizenz für die Nutzung von Mono.

Stellenmarkt
  1. Product Owner E-Commerce (m/w/d)
    Hays AG, Saarbrücken
  2. Senior IT Systemadministrator (m/w/d)
    ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt
Detailsuche

Monotouch 4.0.4.1 enthält einige Fehlerkorrekturen, die unter anderem Abstürze von OpenGL-Applikationen im Simulator oder Probleme bei der Aktivierung mit Mac OS X 10.7 Lion beseitigen. Die Entwickler versprechen, bald weitere bekannte Probleme zu beheben und die Korrekturen in einem Update zu veröffentlichen.

Das Monotouch-Update enthält zwei neue Funktionen: Zum einen können Entwickler auf System.IO.IsolatedStorage zugreifen. Die Funktion erlaubt es, unter Windows voneinander isolierte Speicherteile zu erstellen, in denen unsicherer Code abgelegt werden kann. Sie soll die Verwendung von Code unter Windows Phone 7 erleichtern. Zusätzlich werden Anwender gewarnt, wenn sie LLVM und Debug gleichzeitig nutzen.

Das Update kann über den Menüpunkt Hilfe in Monotouch eingespielt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Mobile: Oppo zeigt ausfahrbare Smartphone-Kamera
    Mobile
    Oppo zeigt ausfahrbare Smartphone-Kamera

    Was tun gegen immer dicker werdende Kameramodule bei Smartphones? Oppo lässt das Objektiv wie bei einer Kompaktkamera ausfahren.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /