Abo
  • Services:

Stiftung Warentest

E-Plus-Datennetz ist das langsamste

Wenig überraschend hat das Datennetz von E-Plus im Vergleichstest mit den anderen drei Netzbetreibern in Deutschland am schlechtesten abgeschnitten. Das Unternehmen selbst lobt dagegen gerne sein "Hochgeschwindigkeitsnetz".

Artikel veröffentlicht am ,
Testfahrzeug der Stiftung Warentest
Testfahrzeug der Stiftung Warentest (Bild: Stiftung Warentest)

In einer großen vergleichenden Untersuchung der Datenübertragungsrate in deutschen Mobilfunknetzen hat E-Plus am schlechtesten abgeschnitten. Die Stiftung Warentest hat im Juni 2011 einen Messwagen zwei Wochen lang 4.000 Kilometer quer durch Deutschland durch städtische und ländliche Regionen geschickt. Das Fazit: "E-Plus ist lahm."

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin

Das E-Plus-Datennetz sei so lahm, dass es für DSL-gewohnte Notebooknutzer "nur eingeschränkt taugt", lautet das Urteil. "Allenfalls weniger anspruchsvolle Smartphone-Nutzer mögen zumindest in den Städten mit der Datenübertragung zufrieden sein. Doch auch die surfen in anderen Netzen schneller."

Zum Einsatz kam ein Fahrzeug mit den Messeinrichtungen Ascom Qvoice zur Sprachqualitätsmessung und Focus Infocom DMTS zur Messung der Datentransferrate. Innerhalb einer Datenverbindung wurden jeweils ein FTP-Download und Upload durchgeführt. Zudem wurden Webseiten mittels HTTP abgerufen. Jeweils 500 KByte große E-Mails wurden gesendet und empfangen. Bewertet wurden Datenraten, Übertragungszeiten und der Anteil der erfolgreichen Up- und Downloads.

Im E-Plus-Netz dauerte es auf dem Land im Schnitt 37 Sekunden bis eine standardisierte Testwebsite vollständig geladen war. Bei Vodafone waren es nur 10 Sekunden.

Die Netze der Deutschen Telekom und von Vodafone waren im Test beim mobilen Internet am besten. Die Telekom und Vodafone erhielten die Note 2,4. O2 wurde mit 2,6 als befriedigend bewertet. Websites laden bei O2 ähnlich schnell wie bei der Telekom und Vodafone. Die Download-Geschwindigkeit ist allerdings deutlich niedriger. E-Plus war mit der Note 3,8 nur noch ausreichend.

E-Plus ist dagegen in seiner Selbstdarstellung bei der Datenrate führend: "Bereits heute versorgt die E-Plus Gruppe 75 Prozent ihrer Kundenbasis mit Highspeed-Datenverbindungen", erklärte die deutsche Tochter der niederländischen KPN am 26. Juli 2011. Die "massiven Investitionen in den Ausbau des Datennetzes seit Ende vergangenen Jahres" wirkten sich jetzt aus. "Unsere Kunden- und speziell die Datenzuwächse sind ein klarer Beweis dafür", erklärte E-Plus-Chef Thorsten Dirks. Jede Woche steigere die E-Plus-Gruppe die Reichweite ihres "Hochgeschwindigkeitsnetzes" um bis zu 500.000 Einwohner im Bundesgebiet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Damar 26. Jan 2012

hab den 1&1stick für 10eur im monat, ab 1GB drosselung. in süddeutschland, nochdazu im...

samy 21. Jan 2012

Wie willst du in 90 Minuten 1 GB Traffic verursachen?? Selbst mit W-LAN wird das schwierig..

msc 27. Aug 2011

nettokom(blau.de) ist ebenso eplus btw bei eplus findet zur zeit ein upgrade der...

msc 27. Aug 2011

alditalk=eplus

-.- 01. Aug 2011

Ihre Meinung zu Talk kenne ich nicht; blocken tun sie es jedenfalls nicht. Das sollten...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /