Abo
  • IT-Karriere:

Stiftung Warentest

E-Plus-Datennetz ist das langsamste

Wenig überraschend hat das Datennetz von E-Plus im Vergleichstest mit den anderen drei Netzbetreibern in Deutschland am schlechtesten abgeschnitten. Das Unternehmen selbst lobt dagegen gerne sein "Hochgeschwindigkeitsnetz".

Artikel veröffentlicht am ,
Testfahrzeug der Stiftung Warentest
Testfahrzeug der Stiftung Warentest (Bild: Stiftung Warentest)

In einer großen vergleichenden Untersuchung der Datenübertragungsrate in deutschen Mobilfunknetzen hat E-Plus am schlechtesten abgeschnitten. Die Stiftung Warentest hat im Juni 2011 einen Messwagen zwei Wochen lang 4.000 Kilometer quer durch Deutschland durch städtische und ländliche Regionen geschickt. Das Fazit: "E-Plus ist lahm."

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Das E-Plus-Datennetz sei so lahm, dass es für DSL-gewohnte Notebooknutzer "nur eingeschränkt taugt", lautet das Urteil. "Allenfalls weniger anspruchsvolle Smartphone-Nutzer mögen zumindest in den Städten mit der Datenübertragung zufrieden sein. Doch auch die surfen in anderen Netzen schneller."

Zum Einsatz kam ein Fahrzeug mit den Messeinrichtungen Ascom Qvoice zur Sprachqualitätsmessung und Focus Infocom DMTS zur Messung der Datentransferrate. Innerhalb einer Datenverbindung wurden jeweils ein FTP-Download und Upload durchgeführt. Zudem wurden Webseiten mittels HTTP abgerufen. Jeweils 500 KByte große E-Mails wurden gesendet und empfangen. Bewertet wurden Datenraten, Übertragungszeiten und der Anteil der erfolgreichen Up- und Downloads.

Im E-Plus-Netz dauerte es auf dem Land im Schnitt 37 Sekunden bis eine standardisierte Testwebsite vollständig geladen war. Bei Vodafone waren es nur 10 Sekunden.

Die Netze der Deutschen Telekom und von Vodafone waren im Test beim mobilen Internet am besten. Die Telekom und Vodafone erhielten die Note 2,4. O2 wurde mit 2,6 als befriedigend bewertet. Websites laden bei O2 ähnlich schnell wie bei der Telekom und Vodafone. Die Download-Geschwindigkeit ist allerdings deutlich niedriger. E-Plus war mit der Note 3,8 nur noch ausreichend.

E-Plus ist dagegen in seiner Selbstdarstellung bei der Datenrate führend: "Bereits heute versorgt die E-Plus Gruppe 75 Prozent ihrer Kundenbasis mit Highspeed-Datenverbindungen", erklärte die deutsche Tochter der niederländischen KPN am 26. Juli 2011. Die "massiven Investitionen in den Ausbau des Datennetzes seit Ende vergangenen Jahres" wirkten sich jetzt aus. "Unsere Kunden- und speziell die Datenzuwächse sind ein klarer Beweis dafür", erklärte E-Plus-Chef Thorsten Dirks. Jede Woche steigere die E-Plus-Gruppe die Reichweite ihres "Hochgeschwindigkeitsnetzes" um bis zu 500.000 Einwohner im Bundesgebiet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  2. 104,90€
  3. 59,99€
  4. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)

Damar 26. Jan 2012

hab den 1&1stick für 10eur im monat, ab 1GB drosselung. in süddeutschland, nochdazu im...

samy 21. Jan 2012

Wie willst du in 90 Minuten 1 GB Traffic verursachen?? Selbst mit W-LAN wird das schwierig..

msc 27. Aug 2011

nettokom(blau.de) ist ebenso eplus btw bei eplus findet zur zeit ein upgrade der...

msc 27. Aug 2011

alditalk=eplus

-.- 01. Aug 2011

Ihre Meinung zu Talk kenne ich nicht; blocken tun sie es jedenfalls nicht. Das sollten...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

    •  /