Abo
  • IT-Karriere:

Kartensoftware

Google Maps 5.8 für Android ist fertig

Google hat für die Android-Plattform Google Maps 5.8 veröffentlicht. Mit dem Update gibt es vor allem neue Funktionen für die Places-Seiten in Google Maps.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps 5.8 für Android bringt neue Places-Funktionen.
Google Maps 5.8 für Android bringt neue Places-Funktionen. (Bild: Google)

Google Maps 5.8 für Android ermöglicht es nun, Bilder auf Places-Seiten hochzuladen. Damit können Anwender anderen Nutzern Fotos zu einem bestimmten Ort zur Verfügung stellen. Die über Places geladenen Fotos werden über Picasa Web verwaltet und können darüber auch wieder gelöscht werden. Die entsprechenden Bilder landen in dem speziellen Verzeichnis "Fotos für Google Maps", so dass Nutzer darüber im Blick behalten können, welche Fotos sie hochgeladen haben.

Stellenmarkt
  1. Diehl Connectivity Solutions GmbH, Wangen im Allgäu / Nürnberg
  2. Universal Music GmbH, Berlin

Mit dem Google-Maps-Update lassen sich nun vom Smartphone aus neue Orte in Places eintragen, was bisher nicht möglich war. Damit kann sich der Anwender etwa in einem Restaurant anmelden, das in Places noch nicht gelistet ist. Bei der Neueintragung muss der Nutzer einen Namen und die Positionsdaten des Ortes angeben. Dabei muss sich der Nutzer nicht zwingend an der Position aufhalten, sondern kann den Ort etwa vor dem Besuch schon eintragen. Dieser neue Ort erscheint dann aber nur in Latitude, nicht in den Suchergebnissen von Google Maps oder Google Places. Damit soll wohl verhindert werden, dass falsche Einträge in die Suche der beiden Dienste gelangen.

Als weitere Neuerung unterstützt Google Maps 5.8 nun beschreibende Begriffe für Orte in Places-Seiten. Die betreffende Funktion in Places steht seit Juni 2011 bereit und kann nun auch mit dem Smartphone genutzt werden. Beschreibende Begriffe sind spezielle Schlüsselwörter für Orte. So kann etwa bei einem Restaurant angezeigt werden, wenn es für Nichtraucher geeignet ist.

Schließlich lassen sich zuletzt besuchte und markierte Orte über den neuen Eintrag "Meine Orte" leichter erreichen, um sie dann zu bearbeiten und zu verwalten.

Google Maps unterstützt größere Schriften in der Kartenansicht

Im Labs-Bereich von Google Maps kam eine neue Funktion hinzu. Wer mag, kann die Schriftdarstellung im Kartenmaterial vergrößern. Außerdem wurde die Offline-Kartenfunktion umbenannt und heißt nun "Kartenbereich vorab im Cache speichern". Die Beschreibung der Funktion hat sich nicht verbessert, so dass der Anwender über die Einschränkungen der Funktion weiterhin nicht informiert wird.

Google Maps 5.8 gibt es kostenlos im Android Market zum Herunterladen. Für die Nutzung der Version wird mindestens Android 2.1 benötigt. Wer noch eine ältere Android-Version verwendet, bleibt bei Google Maps 5.6 hängen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 34,99€
  3. (-83%) 2,50€
  4. 229,00€

genab.de 28. Jul 2011

Chek-ins sind derzeit nicht für Google Apps-Konten verfügbar solange das Problem nicht...

iu3h45iuh456 28. Jul 2011

Vielleicht soll nur ein ausgefeilter Datenbestand vorgegaukelt werden. Man könnte auch...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /