• IT-Karriere:
  • Services:

Kartensoftware

Google Maps 5.8 für Android ist fertig

Google hat für die Android-Plattform Google Maps 5.8 veröffentlicht. Mit dem Update gibt es vor allem neue Funktionen für die Places-Seiten in Google Maps.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps 5.8 für Android bringt neue Places-Funktionen.
Google Maps 5.8 für Android bringt neue Places-Funktionen. (Bild: Google)

Google Maps 5.8 für Android ermöglicht es nun, Bilder auf Places-Seiten hochzuladen. Damit können Anwender anderen Nutzern Fotos zu einem bestimmten Ort zur Verfügung stellen. Die über Places geladenen Fotos werden über Picasa Web verwaltet und können darüber auch wieder gelöscht werden. Die entsprechenden Bilder landen in dem speziellen Verzeichnis "Fotos für Google Maps", so dass Nutzer darüber im Blick behalten können, welche Fotos sie hochgeladen haben.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster

Mit dem Google-Maps-Update lassen sich nun vom Smartphone aus neue Orte in Places eintragen, was bisher nicht möglich war. Damit kann sich der Anwender etwa in einem Restaurant anmelden, das in Places noch nicht gelistet ist. Bei der Neueintragung muss der Nutzer einen Namen und die Positionsdaten des Ortes angeben. Dabei muss sich der Nutzer nicht zwingend an der Position aufhalten, sondern kann den Ort etwa vor dem Besuch schon eintragen. Dieser neue Ort erscheint dann aber nur in Latitude, nicht in den Suchergebnissen von Google Maps oder Google Places. Damit soll wohl verhindert werden, dass falsche Einträge in die Suche der beiden Dienste gelangen.

Als weitere Neuerung unterstützt Google Maps 5.8 nun beschreibende Begriffe für Orte in Places-Seiten. Die betreffende Funktion in Places steht seit Juni 2011 bereit und kann nun auch mit dem Smartphone genutzt werden. Beschreibende Begriffe sind spezielle Schlüsselwörter für Orte. So kann etwa bei einem Restaurant angezeigt werden, wenn es für Nichtraucher geeignet ist.

Schließlich lassen sich zuletzt besuchte und markierte Orte über den neuen Eintrag "Meine Orte" leichter erreichen, um sie dann zu bearbeiten und zu verwalten.

Google Maps unterstützt größere Schriften in der Kartenansicht

Im Labs-Bereich von Google Maps kam eine neue Funktion hinzu. Wer mag, kann die Schriftdarstellung im Kartenmaterial vergrößern. Außerdem wurde die Offline-Kartenfunktion umbenannt und heißt nun "Kartenbereich vorab im Cache speichern". Die Beschreibung der Funktion hat sich nicht verbessert, so dass der Anwender über die Einschränkungen der Funktion weiterhin nicht informiert wird.

Google Maps 5.8 gibt es kostenlos im Android Market zum Herunterladen. Für die Nutzung der Version wird mindestens Android 2.1 benötigt. Wer noch eine ältere Android-Version verwendet, bleibt bei Google Maps 5.6 hängen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)

genab.de 28. Jul 2011

Chek-ins sind derzeit nicht für Google Apps-Konten verfügbar solange das Problem nicht...

iu3h45iuh456 28. Jul 2011

Vielleicht soll nur ein ausgefeilter Datenbestand vorgegaukelt werden. Man könnte auch...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
    Jobs
    Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

    Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
    Von Daniel Ziegener

    1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
    2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

      •  /