Abo
  • Services:

Topiary

Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Lulzsec-Sprecher fest

Die britische Polizei hat einen 19-Jährigen festgenommen. Er soll der mutmaßliche Sprecher von Lulzsec und Anonymous sein, der unter dem Pseudonym Topiary aufgetreten ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Glas leer: Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Lulzsec-Sprecher fest
Glas leer: Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Lulzsec-Sprecher fest (Bild: Web Ninjas)

Die britische Polizei vermeldet einen Erfolg bei den Ermittlungen gegen Anonymous und Lulz Security (Lulzsec): Sie hat nach eigenen Angaben Topiary, den mutmaßlichen Sprecher der beiden Gruppen, festgenommen.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Der 19-Jährige, den die E-Crime-Abteilung von Scotland Yard als Topiary identifiziert hat, wurde in einer Wohnung auf den Shetland-Inseln im Nordosten Schottlands festgenommen. Von dort wurde er umgehend nach London gebracht.

Gleichzeitig durchsuchten Fahnder in dem Zusammenhang eine Wohnung in der ostenglischen Grafschaft Lincolnshire und befragten den 17-Jährigen Bewohner. Der Jugendliche bleibt auf freiem Fuß.

Topiary hatte sich zuletzt in der vergangenen Woche mit einem Kommentar zu den Festnahmen mutmaßlicher Anonymous-Mitglieder in den USA zu Wort gemeldet: "Ihr könnt Ideen nicht festnehmen", schrieb er auf Twitter.

Im Juni hatte die britische Polizei bereits einen 19-Jährigen festgenommen. Bei ihm soll es sich ebenfalls um ein führendes Lulzsec-Mitglied handeln. Er wurde inzwischen wegen der Beteiligung an mehreren Distributed-Denial-of-Service-Angriffen angeklagt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 17,49€
  3. 19,99€
  4. 5€

narf 28. Jul 2011

nein. aber die kolonialisierung und die damit einhergegangene willkürliche grenzziehung...

asic 28. Jul 2011

Die französische Revolution war auch ungesetzlich (und gleichzeitig wohl die einzige...

fehlermelder 28. Jul 2011

naja, von Guy Fawkes weiss ich noch ein bisschen aus dem Englischunterricht - vor Jahren...

GodsBoss 28. Jul 2011

Du weißt doch, dass keine Beispiele existieren, ist der beste Beweis, wie gut das...

Trollfeeder 28. Jul 2011

Wenn es um Topiary geht, geht es um Anonymous. Denn er ist einer der Wortführer in dem...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /