• IT-Karriere:
  • Services:

Stiftung Warentest

Kein App Store ist gut

Die Stiftung Warentest hat zehn App Stores getestet, mit vernichtendem Urteil: Keiner der getesteten App Stores wurde mit "Gut" bewertet, nur zwei mit "Befriedigend" und drei sogar mit "Mangelhaft".

Artikel veröffentlicht am ,
Stiftung Warentest: Apples App Store ist nur ausreichend.
Stiftung Warentest: Apples App Store ist nur ausreichend. (Bild: Apple)

Service und Datenschutz lassen bei App Stores zu Wünschen übrig, so das Urteil der Stiftung Warentest zu zehn getesteten App Stores. Lediglich zwei der Testkandidaten bekamen die Note "Befriedigend": der Windows Phone Marketplace von Microsoft und der Android Market von Google.

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz
  2. ArcelorMittal Stahlhandel GmbH, Köln, Essen, Halle (Westfalen)

Als "Mangelhaft" beurteilte die Stiftung Warentest die Blackberry App World, Nokias Ovi Store und den Opera Mobile Store. Apples App Store erfreut sich zwar großer Popularität, wurde im Test aber nur mit "Ausreichend" bewertet. Der Grund: Er wurde wegen deutlicher Mängel in den allgemeinen Geschäftsbedingungen abgewertet.

Ganz allgemein kritisiert die Stiftung Warentest, die App Stores kämen an die mittlerweile üblichen Qualitätsstandards deutschsprachiger Seiten von Internethändlern nicht heran. Teilweise seien die Produktinformationen auf den Webseiten äußerst dürftig, oft nur in Englisch verfasst oder "via Übersetzungsprogramm in hanebüchenes Deutsch übertragen".

Die AGB einiger Stores enthalten laut Stiftung Warentest viele unzulässige Klauseln: "Wahrscheinlich dürften die wenigsten Nutzer des Apple App Stores jemals die rund 20 Seiten 'Bedingungen' durchgelesen haben." Darin behält sich Apple beispielsweise das Recht vor, die Löschung von personenbezogenen Daten abzulehnen, wenn "diese unbegründet wiederholt werden, unverhältnismäßigen technischen Aufwand erfordern oder ... extrem unpraktikabel sind ...", heißt es in dem Bericht.

Zudem kritisieren die Tester, dass viele App-Stores ihre Kunden nicht darüber informieren, auf welche Telefonfunktionen und Daten die angebotenen Apps zugreifen. Darüber hinaus bietet die Hälfte der App-Stores kein ordnungsgemäßes Impressum an, so dass Kunden eine einfache Möglichkeit fehlt, bei Beschwerden Kontakt mit ihrem Vertragspartner aufzunehmen.

Ein weiterer Kritikpunkt: Einige App-Stores verlangen von den Kunden auch für Kleinstbeträge die Hinterlegung von persönlichen Kreditkarteninformationen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 16,49€
  3. 18,99€

chrulri 01. Aug 2011

Stimmt, muss immer alles sofort gehen und natürlich nichts kosten.. Zeit ist Geld und...

Anonymer Nutzer 29. Jul 2011

Ich finde, wer "Apple" oder "Mac" in seinem Namen hat sollte die Klappe halten. Und...

Anonymer Nutzer 29. Jul 2011

Das akzeptieren sie aber nicht. Aus ihrer Sicht sind eben mal wieder 100 Geisterfahrer...

Anonymer Nutzer 29. Jul 2011

Und, haben sie jetzt Unrecht? Die Stores sind doch echt noch ziemlich mies gemacht.

Anonymer Nutzer 29. Jul 2011

Falsch. Es fehlt an einem zentralen offenen Store. Zentrale Updates und zentrales...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

Perseverance: Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient
Perseverance
Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient

Von zwei Stunden Nasa-Livestream zur Landung des Mars-Rovers Perseverance blieben nur sechs Sekunden für die wissenschaftlichen Instrumente einer weit überteuerten Mission übrig.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Perseverance Nasa veröffentlicht erstmals Video einer Marslandung
  2. Mars 2020 Was ist neu am Marsrover Perseverance?

AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich: Die Qual der Wahl am Kabel
AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich
Die Qual der Wahl am Kabel

Sie sind wie zwei Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wir haben uns die aktuellen Topmodelle der Kabel-Fritzboxen in der Praxis angesehen.
Von Jan Rähm

  1. AVM Fritzbox 6850 5G kommt doch noch
  2. AVM Fritzbox 5530 Fiber Eine Fritzbox für Glasfaseranschlüsse und Wi-Fi 6
  3. Fritzbox 7530 AX AVMs erste DSL-Fritzbox mit Wi-Fi 6 kommt

    •  /