Abo
  • Services:

Canon

20 Sekunden Druckzeit für ein Foto

Canons neue Tintenstrahldrucker arbeiten mit fünf separaten Tintentanks und sollen ein Bild im Format 10 x 15 cm innerhalb von 20 Sekunden ausdrucken. Der MG5320 kann als WLAN-Multifunktionsdrucker auch als Kopierer und Scanner eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Multifunktionsgerät Canon Pixma MG5320
Multifunktionsgerät Canon Pixma MG5320 (Bild: Canon)

Die Druckwerke der Canon-Drucker Pixma iP4920 und Pixma MG5320 unterscheiden sich nicht voneinander. Während der Pixma iP4920 ein reiner Drucker ist, kann der Pixma MG5320 zudem noch scannen und kopieren.

  • Canon Pixma iP4920 (Bild: Canon)
  • Canon Pixma iP4920 (Bild: Canon)
  • Canon Pixma MG5320  (Bild: Canon)
  • Canon Pixma MG5320  (Bild: Canon)
  • Canon Pixma MG5320  (Bild: Canon)
Canon Pixma MG5320 (Bild: Canon)
Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Karlsruhe
  2. Autobahn Tank & Rast GmbH, Köln

Beide Geräte können fünf Tinten verarbeiten und ein Foto innerhalb von 20 Sekunden zu Papier bringen. Sie sind für gelegentliche Fotoausdrucke gedacht und können außerdem 12,5 Seiten pro Minute im Schwarz-Weiß- und 9,3 Seiten pro Minute im Farbdruck ausgeben.

Der iP4920 wird per USB 2.0 an den Rechner angeschlossen, während beim Multifunktionsdrucker MG5320 auch ein WLAN-Modul (802.11n) und ein Duplexeinzug für den beidseitigen Druck eingebaut wurden. Dazu kommt ein 3 Zoll (7,62 cm) großes Farbdisplay.

Scannen und Drucken mit Mobilgeräten

Im August 2011 will Canon seine iOS- und Android-App Canon EPP aktualisieren, damit die Geräte den Scanner des Multifunktionsgeräts per WLAN ansprechen können. Die eingelesenen Seiten werden dann auf das Mobilgerät übermittelt. Auch der Druck von Dokumenten soll darüber möglich sein.

Die den Druckern beigelegte Anwendung "Full HD Movie Print" kann aus Videos der EOS- und Powershot-Digitalkameras einzelne Bilder extrahieren und ausdrucken. Der Pixma iP4920 soll in den USA rund 100 US-Dollar kosten, während das Multifunktionsgerät für 150 US-Dollar auf den Markt kommen soll. Deutsche Preise liegen noch nicht vor.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 33,99€
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)

Zentrum für... 28. Sep 2011

Hallo Golem-Team, der Drucker wird in Deutschland mit der Bezeichnung 5350 vertrieben...

martinalex 30. Jul 2011

darfst du - du bekommst derzeit für wenig drucken (wie schon immer) kaum was passendes...

SoniX 28. Jul 2011

Oder einen anderen/besseren Drucker kaufen und solchen Schrott einfach im Laden lassen. :-)


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /