Abo
  • Services:

Eco

"Die letzte Innovation der Banken war die EC-Karte"

Banken ergreifen keine Initiative, um dem Bezahlen mit Near-Field-Communication-Technologie in Smartphones zum Durchbruch zu verhelfen. Seit der EC-Karte sei von den Banken nichts Neues mehr gekommen, kritisierte der Internet-Provider-Verband Eco.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Wallet-Vorführung in New York im Mai 2011.
Google-Wallet-Vorführung in New York im Mai 2011. (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

Der Eco hat die geringere Investitionsbereitschaft der Banken bei Smartphone-Zahlungssystemen kritisiert. Mobile Zahlungsabwicklung per Near Field Communication (NFC) in Smartphones werden von Google mit Google Wallet und von Paypal vorangetrieben. "Wir nehmen kaum Impulse aus dieser Richtung wahr", sagte Bettina Horster, Direktorin Mobile beim Internetprovider-Verband Eco.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

"Seit der Einführung der EC-Karte haben die Banken ihren Kunden nur sehr wenig Neues geboten. Erst haben sie den Trend zur Internetzahlung verschlafen, jetzt verpassen sie die Einstiegschance beim Handy." Paypal demonstrierte sein Bezahlsystem mit Near Field Communication Mitte Juli 2011 kurz nach dem Start von Google Wallet. Beide Systeme basieren bisher auf dem Nexus S von Samsung mit NFC-Chip. Experten erwarten, dass Apple NFC-Technologie in künftige iPhone-Modelle integrieren wird. Google habe in den USA bereits in mehreren Testregionen den Einzelhandel mit Empfangsstationen ausgerüstet, sagte Horster.

Die Kreditinstitute überließen das Feld der mobilen Zahlungsabwicklung mit Google und der eBay-Tochter Paypal branchenfremden Unternehmen. Wichtiger Grund für die Zurückhaltung der Banken sei, dass die Entwicklungs- und Investitionskosten sich erst mittelfristig rentieren. Bis M-Payment im Einzelhandel wirklich flächendeckend als Zahlungsart anerkannt ist, werden nach Ansicht von Experten, die Eco befragt hat, noch vier bis fünf Jahre vergehen. Zuvor müssen Mobiltelefone mit den technischen Voraussetzungen noch im Massenmarkt ankommen, und der Einzelhandel benötigt die notwendigen Lesestationen für die drahtlose Handy-Zahlung. In den USA kommen die NFC-Terminals für Google Wallet von Verifone.

Völlig vorbei geht NFC aber nicht an den deutschen Banken: Der Sparkassenverband will in den kommenden vier Jahren alle EC-Kunden in Deutschland mit NFC-Karten ausstatten. Ende 2011 startet dazu ein großer Feldversuch mit einer Million Sparkassenkunden in der Region Hannover, Braunschweig und Wolfsburg. Bis zu einem Betrag von 20 Euro wird der Kunde keine PIN eingeben müssen. Die Supermarktkette Edeka verwendet NFC-Lesegeräte und ist damit der einzige Partner der Sparkassen. Mit einem großen Tankstellenbetreiber und zwei Drogerieketten wird noch verhandelt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

cperrin88 28. Jul 2011

Es soll ja nicht abgelöst, sondern Erweitert werden. Ich finde die EC-Karte auch gut...

George99 27. Jul 2011

Ich muss gestehen, dass ich auch erst bei Wiki nachgucken musste, was HBCI ist. Gelesen...

watcher 27. Jul 2011

Nein, denn schließlich geht es um Banken und deren Machenschaften - und diese dienen...

JeanClaudeBaktiste 27. Jul 2011

wenns schief geht ganz easy. man muss nur den kanzler stellen (Ackermann)


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /