Abo
  • Services:

Android-Update

Gingerbread für Sony Ericssons Xperia X10 ist nicht da

Sony Ericsson hat das Update auf Android 2.3 für das Xperia X10 doch noch nicht veröffentlicht. Es ist geplant, das Update noch im Juli 2011 zu veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 2.3 für das Xperia X10 ist da
Android 2.3 für das Xperia X10 ist da (Bild: Sony Ericsson)

Besitzer eines Xperia X10 können ab sofort das Update auf Android 2.3 alias Gingerbread einspielen, berichtet Stereopoly. Eine Anfrage diesbezüglich an Sony Ericsson blieb bisher unbeantwortet und die deutschsprachige Xperia-X10-Webseite erwähnt das Update noch nicht. Auf der englischsprachigen Xperia-X10-Webseite ist das Gingerbread-Update hingegen bereits verzeichnet.

Stellenmarkt
  1. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim
  2. Südwestrundfunk, Stuttgart

Für die Installation von Android 2.3 auf dem Xperia X10 wird die PC-Companion-Software von Sony Ericsson benötigt. Weil Sony Ericsson die passende Software nicht für Mac OS und Linux anbietet, kann das Smartphone nur über ein Windows-System aktualisiert werden. Eine drahtlose Updateverteilung bietet Sony Ericsson laut Webseite nicht an. Andere Hersteller von Android-Geräten verteilen neue Android-Versionen drahtlos, so dass für die Smartphone-Aktualisierung kein Computer erforderlich ist. Auf dem Display des Xperia X10 weist eine Benachrichtigung auf die Verfügbarkeit des Updates hin, wie es heißt.

Vorerst bekommen nur Xperia-X10-Modelle das Update, die nicht bei einem Netzbetreiber gekauft wurden. Es ist noch nicht bekannt, wann die Updates für die Geräte nachgereicht werden, die bei einem Netzbetreiber erworben wurden.

Backup vor dem Update erforderlich

Vor der Installation von Android 2.3 sollte ein Backup der Daten auf dem Xperia X10 angelegt werden. Beim Updatevorgang würden alle persönlichen Daten auf dem Mobiltelefon gelöscht, heißt es von Sony Ericsson. Hilfe für das Backup gibt es von Sony Ericsson nicht. Die von Sony Ericsson angebotene Backup-Software kann nicht mehr verwendet werden, weil sie beim Backup-Prozess überschrieben wird. Stattdessen verweist der Hersteller nur auf den Android Market, in dem der Nutzer selbst nach einer passenden Backup-Lösung suchen muss. Als Beispiel nennt Sony Ericsson Mybackup, das Daten auf den Servern des Softwareanbieters ablegt und in der Vollversion 3,47 Euro kostet.

Nach dem Update hat das Xperia X10 den verbesserten Startbildschirm, der in neueren Sony-Ericsson-Smartphones zu finden ist. Auch die neuen Facebook-Funktionen aus der 2011er-Xperia-Modellreihe sind vorhanden. Wie bereits bekannt, wird die Mediascape-Applikation durch die neuen Media-Experience-Widgets sowie den Musikplayer der 2011er Produkte ersetzt. Als Android 2.3 im März 2011 erstmals für das Xperia X10 angekündigt wurde, war noch von Funktionseinschränkungen die Rede.

Seit Juni 2011 steht fest, dass die Einschränkungen doch nicht erforderlich sind. Damit wird die Kameraapplikation nicht beschnitten und es gibt die gewohnte Bedienung. Auch Sonderfunktionen wie Gesichts- oder Lächelerkennung bleiben erhalten.

Das Update bringt alle Neuerungen von Android 2.3. Dazu zählen unter anderem eine verbesserte Bildschirmtastatur, eine optimierte Zwischenablage, bessere Stromsparfunktionen sowie einen neuen Downloadmanager. Da Android 2.2 nicht offiziell für das Xperia X10 angeboten wurde, kommen auch die Neuerungen dieses Updates auf das Xperia X10. So kann das Handy per WLAN und USB-Verbindung als Modem genutzt werden.

Nachtrag vom 27. Juli 2011, 15:54 Uhr

Sony Ericsson erklärte Golem.de, dass das Update auf Android 2.3 für das Xperia X10 in Deutschland noch nicht verteilt werde. Der Hersteller machte keine Angaben dazu, wann auch deutsche Kunden das Update erhalten.

Nachtrag vom 28. Juli 2011, 9:21 Uhr

Mittlerweile hat Sony Ericsson bekanntgegeben, dass die Angaben auf der firmeneigenen Webseite zum Gingerbread-Update für das Xperia X10 fehlerhaft waren. Es werde wohl noch einige Tage dauern, bis das Update erscheint. Vermutlich wird das Xperia X10 Android 2.3 also doch erst Anfang August 2011 erhalten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

AndyMt 27. Jul 2011

Leider ist es so: auf die paar wenigen Prozent, die betroffen sind wird SonyEricsson gut...

Cirrus0 27. Jul 2011

Scheinbar ist das Update für Deutschland noch nicht verfügbar...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /