Photoshop und Lightroom

Bildbearbeitung verkehrt herum

Portrait- und Landschaftsfotos sollen durch Kameraprofildaten mit wenigen Handgriffen künstlerisch bearbeitet werden können, verspricht das israelische Entwicklerteam, das damit den typischen Adobe-Arbeitsablauf auf den Kopf stellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Kameraprofile von Pskiss Skin & Scenery Color
Kameraprofile von Pskiss Skin & Scenery Color (Bild: Pskiss)

Adobe liefert für seine Bildbearbeitungsprogramme Lightroom und Photoshop Profildaten für zahlreiche Digitalkameras mit, um die Fotos besonders farbecht darzustellen. Pskiss hat hingegen einen Profildatensatz entwickelt, der eine künstlerische Interpretation von Portraitfotos und Landschaftsbildern ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Frontend Entwickler (m/w/d) mit Leidenschaft in Flutter
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. IT-Architektin bzw. IT-Architekt (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
Detailsuche

Damit stellen die Entwickler den typischen Arbeitsablauf in den Adobe-Programmen auf den Kopf. Normalerweise wird von einem kameraspezifischen Profil ausgegangen und dann mit Hilfe zahlreicher Einstellungen das gewünschte Farbergebnis eingestellt. Pskiss setzt hingegen schon früher an und ermöglicht über das Farbprofil selbst eine Bildbearbeitung.

  • Pskiss Skin & Scenery Color mit gedämpften Farben (Bild:Pskiss)
  • Pskiss Skin & Scenery Color Effekt Lippenbetonung angewandt (Bild:Pskiss)
  • Pskiss Skin & Scenery Color -  vor dem Effekt Lippenbetonung  (Bild:Pskiss)
  • Pskiss Skin & Scenery Color - abgedunkelte Hauttöne  (Bild:Pskiss)
  • Pskiss Skin & Scenery Color - verstärkte Hauttöne  (Bild:Pskiss)
Pskiss Skin & Scenery Color mit gedämpften Farben (Bild:Pskiss)

In einem Paket sind sechs dieser Profile enthalten. Dazu kommen noch 24 Voreinstellungen für Lightroom und Adobe Camera Raw, die eine weitere Verfeinerung zulassen. Alternativ kann der Anwender die Feineinstellung mit Hilfe der zahlreichen Schieberegler in den Bildbearbeitungsprogrammen selbst vornehmen. Die Pakete werden unter dem Titel "Pskiss Skin & Scenery Color" für rund 20 US-Dollar verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corsair Xeneon 32QHD165 im Test
Weniger Kabelsalat auf dem Zockertisch

Der Xeneon 32QHD165 ist Corsairs erster Gaming-Monitor. Das Debüt gelingt dem Hersteller durch ein tolles 32-Zoll-Panel und Kabelmanagement.
Ein Test von Oliver Nickel

Corsair Xeneon 32QHD165 im Test: Weniger Kabelsalat auf dem Zockertisch
Artikel
  1. Satechi: USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit
    Satechi
    USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit

    Der Hybrid Multiport Adapter kann per USB-C ein Notebook aufladen und weitere Geräte verbinden. Außerdem ist Platz für eine M.2-SSD.

  2. Orbital Reef: Blue Origin plant eigene Raumstation
    Orbital Reef
    Blue Origin plant eigene Raumstation

    Das Raumfahrtunternehmen Blue Origin will eine eigene Raumstation errichten. Dies soll in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts geschehen.

  3. Software-Update: Homepod-Lautsprecher unterstützen Apple Music in HD-Qualität
    Software-Update
    Homepod-Lautsprecher unterstützen Apple Music in HD-Qualität

    Apples Homepod-Lautsprecher können Lieder von Apple Music neuerdings in HD-Qualität abspielen. Das passiert aber nicht automatisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 jetzt erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Nintendo Switch OLED Weiß 368,17€ [Werbung]
    •  /