Abo
  • Services:

Ricoh

Laserdrucker gibt 36 Seiten pro Minute aus

Ricohs Laserdrucker Aficio SP 4310N soll vor allem für kleinere Unternehmen und Arbeitsgruppen mit hohem Druckaufkommen interessant sein. Das Gerät kann 36 DIN-A4-Seiten pro Minute ausgeben und schaltet sich bei Nacht automatisch ab, um Strom zu sparen.

Artikel veröffentlicht am ,
Aficio SP 4310N mit Papieroptionen
Aficio SP 4310N mit Papieroptionen (Bild: Ricoh)

Ein Sensor des Laserdruckers Aficio SP 4310N von Ricoh stellt bei Einbruch der Dunkelheit das Gerät ab. Das soll Strom sparen. Das Gerät druckt mit einer Geschwindigkeit von 36 Seiten pro Minute. Die Stromsparfunktion lässt sich aber auch deaktivieren, wenn der Drucker dauerhaft im Bereitschaftsmodus verharren soll.

  • Ricoh Aficio SP 4310N (Bild: Ricoh)
  • Ricoh Aficio SP 4310N (Bild: Ricoh)
Ricoh Aficio SP 4310N (Bild: Ricoh)
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der Laserdrucker arbeitet mit 600 dpi Auflösung, ist für ein monatliches durchschnittliches Druckvolumen von ungefähr 10.000 Seiten gedacht und kann über LAN und USB 2.0 angesprochen werden. Das Gerät beherrscht die Druckersprachen PCL5e/6 und Postscript.

Mit einer optionalen Festplatte mit 80 Gigabyte Speicherkapazität kann der Druck so lange zurückgehalten werden, bis der Anwender vor dem Drucker steht und seinen Sicherheitscode eingibt. Das verhindert, dass die Dokumente im Druckerausgabeschacht in falsche Hände fallen. Die Passworteingabe erfolgt über ein Tastenfeld mit zehn Ziffern.

Auf dem Display kann neben Statusinformationen auch der Tonerstand abgelesen werden. Die Aufwärmzeit beziffert Richo mit 19 Sekunden. Bis zum ersten Druck vergehen dann noch einmal 6,9 Sekunden. Der Toner reicht für 15.000 Seiten.

Neben der mitgelieferten Papierkassette für 500 Blatt können optional auch noch zwei weitere Papierschubladen unter dem Drucker montiert werden. Er verarbeitet Papierstärken von bis zu 162 Gramm pro Quadratmeter. Eine optionale Duplexeinheit sorgt für das beidseitige Bedrucken des Papiers.

Der Preis liegt bei rund 560 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 16,49€
  3. 25,49€
  4. (-78%) 8,99€

redwolf 27. Jul 2011

Lasermultifunktionsgeräte & Kopierer (ggf. zusätzlich jährliche Betreiberabgabe) bis...

AndyGER 27. Jul 2011

Nun ja, 36 Seiten / Minute gibt ja auch nur eine ungefähre Vorstellung von der...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
    Geforce RTX 2060 im Test
    Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

    Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
    2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
    3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
    Privatsphäre
    "Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
    Ein Interview von Hakan Tanriverdi

    1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
    2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
    3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

      •  /